topprodukte.at bei FacebookSocial Media:
Bereiche

Wählen Sie hier zwischen 'Haushalt' und 'Unternehmen' für themenspezifische Seiteninhalte und Produktkategorien

Services
Kontakt

Wünsche, Anregungen, Kritik und Bestellungen von Informationsmaterial:
E-Mail: office@topprodukte.at

News > 
zurück zur Übersicht  |  Drucken

Wertvolle Rohstoffe: Wie Sie Batterien und Akkus richtig entsorgen

17 Batterien kauft jeder Österreicher im Schnitt pro Jahr, aber leider wird nur die Hälfte davon auch fachgerecht entsorgt. Ein besonderes Augenmerk sollte man dabei übrigens auf Lithium-Akkus legen, ansonsten kann es schnell gefährlich werden. 



Quelle: BMK/UBA/Gröger

Batterien und Akkus dürfen keinesfalls im Restmüll landen. Diese Erkenntnis ist nicht wirklich neu, so richtig angekommen ist diese Information bei vielen Verbrauchern aber leider immer noch nicht. Laut dem Recycling-Unternehmen UFH kauft zwar jeder österreichische Verbraucher rund 17 Batterien pro Jahr, aber nur die Hälfte davon wird nach Gebrauch wieder fachgerecht entsorgt. Dabei wäre es nicht nur im Sinne der Umwelt gut, Altbatterien und Alt-Akkus der fachgerechten Entsorgung zuzuführen. In Batterien und Akkus stecken nämlich auch viele Bestandteile, die – richtig verwertet – wertvolle Rohstoffe darstellen und so wiederverwendet werden können. Je nach Art der Batterie finden sich hier etwa Nickel, Mangan, Kobalt, Kupfer und Lithium. Insgesamt können über 80 Prozent einer Batterie recycelt und wiederverwendet und der Abbau natürlicher Ressourcen damit reduziert werden.


Sammeln ist einfach


Österreich verfügt bei Batterien ein sehr gut ausgebautes Sammelsystem. Jedes Geschäft, das Batterien verkauft, muss diese nämlich auch wieder zurücknehmen. Darum finden sich in jedem dieser Geschäfte auch die entsprechenden Sammelboxen. Selbstverständlich können Batterien aber auch bei allen kommunalen Sammelstellen kostenlos abgegeben werden – über 2.000 gibt es davon in Österreichs Gemeinden. Bei vielen Sammelstellen bekommt man übrigens auch kleine Sammelbehälter (meist aus Karton) für den eigenen Haushalt. Batterien und „normale“ Akkus können damit unsortiert gesammelt und später in einem Schwung zur Sammelstelle gebracht werden. Vorsichtig ist jedoch geboten, wenn es sich um alte – und vielleicht sogar beschädigte –Lithium-Akkus handelt.


Vorsicht Brandgefahr


Immer häufiger kommen in modernen Elektrogeräten wie Digicams, Tablets, Smartphones, Notebooks usw. leistungsstarke Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz. Im Vergleich zu anderen Batterietypen weisen Lithiumbatterien eine höhere Energiedichte auf. Diese Eigenschaft ermöglicht es, bei vergleichsweise geringem Batteriegewicht viel Energie zu speichern und zur Verfügung zu stellen. Außerdem sind sie unempfindlicher gegenüber Ladezyklen, weil kein so genannter „Memory-Effekt“ (Kapazitätsverlust durch unvollständiges Entladen) auftritt.

Die hohe Energiedichte hat aber auch ihren Nachteil. Lithium ist ein hochreaktives Metall, das zu heftigen chemischen Reaktionen führen kann, wenn es mit Luft oder Wasser in Kontakt kommt. Bei mechanisch beschädigten Akkus sind auch Brände und Explosionen nicht ausgeschlossen. Gleiches kann aber auch die Folge eines Kurzschlusses sein, also wenn der Plus- und Minus-Pol über elektrische Leiter in Kontakt kommen. Aus diesem Grund sollte man mit diesen Akkus sehr sorgfältig umgehen, einzeln (nicht in der Sammelbox!) lagern und möglichst rasch zur Sammelstelle bringen. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie außerdem die Pole des Akkus mit Isolierband abkleben, um zu verhindern, dass es zu zufälligen Berührungen mit metallischen Gegenständen (Münzen, Schlüsseln usw.) kommt.

Noch größere Vorsicht ist geboten, wenn der Verdacht auf Beschädigungen, etwa durch Kälte oder mechanische Beanspruchung besteht – sehr oft macht sich das dadurch bemerkbar, dass der Akku „aufgebläht“ wirkt. Bringen Sie diesen bitte umgehend zur nächsten Sammelstelle und werfen Sie diesen Akku keinesfalls in den Restmüll! Wird der Müll im Müllauto nämlich gepresst, kann es passieren, dass der Akku sich selbst – und damit auch das Müllauto – entzündet.    

 


zurück zur Übersicht  |  Drucken

Faktencheck


»Wäschetrockner



Reparaturratgeber

» Hier geht's zum Reparaturratgeber


Quelle: shutterstock.com/Africa Studio

Ratgeber

» Ratgeber zu Lampen, Haushaltsgeräten und TVs

 Newsletter

Sie möchten den topprodukte.at Newsletter direkt in Ihr Postfach bekommen oder haben eine Ausgabe versäumt?

» Hier finden Sie alle Ausgaben des topprodukte.at Newsletter

» Anmeldung unter klimaaktiv.at


Kids-Corner

» Mit den Top-Energie-Detektiven die Welt der Energie entdecken!





topprodukte.at Partner:
Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy