Frontlader und Toplader – Waschmaschinen im Überblick

Beim Kauf einer neuen Waschmaschine ist neben der Energieeffizienz und der richtigen Größe auch die Bauform entscheidend. Hier lesen Sie die Unterschiede zwischen Front- und Topladern und wir geben Tipps, wie Sie das Gerät mit der passenden Füllmenge finden.

Schöne junge Frau sitzt auf ihren Knien neben der Waschmaschine

Quelle: iStock/gorodenkoff

Beim Kauf einer neuen Waschmaschine ist vieles zu beachten: Wieviel Füllmenge wird benötigt? Welche Energieeffizienz ist empfehlenswert? Und welche Funktionen sind wichtig? Aber auch die Bauform der Waschmaschine kann entscheidend sein. Hier erklären wir Ihnen, was die Unterschiede von Front- und Topladern sind.

Beliebte Bullaugen: Frontlader

In den meisten Haushalten sind Frontlader-Waschmaschinen zu finden, die von vorne über ein Bullauge beladen werden. Die Einfüllschublade und die Bedienelemente wie Display oder Programmauswahl befinden sich auch an der Vorderseite. Der Vorteil: Es kann ein Wäschetrockner auf die Maschine gestellt werden oder die obere Fläche wird als zusätzliche Ablage genutzt.

Die Füllmengen von Frontladern reichen von 3 bis 12 Kilogramm. Unabhängig von der Füllmenge ist die Gerätebreite bei allen angebotenen Standardmodellen annähernd gleich. Der Vorteil ist, dass eingebaute Waschmaschine ohne großen Aufwand gegen ein neues Gerät getauscht werden kann. Die Tiefe einer Waschmaschine hängt von der Trommelgröße, sprich der Füllmenge ab. Kompakter und damit platzsparender sind sogenannte Slim-Modelle. Sie sind im Vergleich zu herkömmlichen Waschmaschinen nur zwischen 44 und 50 Zentimeter tief.

Schlanke Waschmaschine: Toplader

Toplader sind häufig kleinere Waschmaschinen und werden von oben, über einen aufklappbaren Deckel beladen. Aus diesem Grund sind sie nicht als Einbauwaschmaschinen geeignet und nicht unterbaufähig. Auch die Turmlösung ist nicht möglich – also die Kombination Waschmaschine oben und Wäschetrockner unten.

In Punkto Gerätegröße fallen Toplader etwas schmaler aus. Ihre Füllmenge beträgt maximal 8 Kilogramm. Der wichtigste Unterschied zu den Frontladern ist wohl die Abmessung von Toploadern: Sie werden schon ab einer Breite von 40 Zentimetern angeboten. Damit passen sie auch in kleine Nischen und sind überall dort gut einsetzbar, wo nur wenig Platz zur Verfügung steht.

Die richtige Größe: Welche Waschmaschine ist ideal?

Egal ob kleiner Haushalt oder Großfamilie: Am meisten Geld und Energie wird gespart, wenn die Waschmaschine nur voll beladen angeschaltet wird. Die empfohlene Füllmenge ist daher von der Haushaltsgröße und Ihrem Lebensstil abhängig. Müssen zum Beispiel häufig Sportsachen oder viel Arbeitsbekleidung gewaschen werden? Allgemein gilt folgende Daumenregel:

  • Haushalte mit 1 bis 2 Personen: Füllmenge von 5 bis 6 Kilogramm
  • Haushalte mit 3 bis 4 Personen: Füllmenge von 6 bis 8 Kilogramm.
  • Haushalte ab 5 Personen: Füllmenge ab 8 Kilogramm

Schon gewusst? Die Angabe der Füllmenge bei Waschmaschinen bezieht sich immer auf das Gewicht im trockenen Zustand der Wäsche.

Nachhaltig Sauber: Energieeffizienz bei Waschmaschinen

Ein energieeffizientes Gerät ist nicht nur gut für die Umwelt, es schont auch die Geldbörse. Das neue Energielabel für Waschmaschinen hat die Einteilung in Effizienzklassen durchgeschleudert. Welche Geräte wirklich gut abschneiden und energieeffizient sind, können Sie in unserer Topprodukteliste nachsehen. Hier sind die effizientesten am österreichischen Markt verfügbaren Waschmaschinen zu finden.

Die energiesparendsten Waschmaschinen sind derzeit in den Effizienzklassen A und B. Die besten Toplader sind allerdings alle in Klasse B zu finden. Nähere Infos zum neuen Energielabel lesen Sie hier: Das neue Energielabel ist da.

Top-Tipp

Flüssig-Waschmittel oder doch lieber ein Pulver? Die Wahl eines nachhaltigen Waschmittels und die korrekte Anwendung sowie Dosierung trägt aktiv zum Umweltschutz bei. Worauf es bei der Auswahl von nachhaltigen Waschmitteln ankommt, lesen Sie auf bewusstkaufen.at.

Aktuelle News-Artikel

Alles anzeigen