Das Energielabel für Lichtquellen

Das Energielabel ist eine schnelle Orientierung bei der Wahl umweltfreundlicher und energiesparender Produkte. Mit September 2021 wird für Leuchtmittel das neue Energielabel eingeführt.

Derzeit gilt noch das EU-Label von 2012, das ab September 2021 durch ein neues Label ersetzt wird. Das neue Label basiert nicht mehr auf dem Effizienzindex, sondern direkt auf Effizienzwerten in Lumen pro Watt. Die Effizienzwerte im heutigen und im neuen Schema sind somit nicht unmittelbar vergleichbar. Ab September 2021 gibt es, wie im früheren Labelschema, nur noch die Effizienzklassen A bis G. Die effizientesten heute verfügbaren Lampen in Klasse A++ entsprechen dann ungefähr dem unteren Bereich der Effizienzklasse D des neuen Labels.

Heute sollte man nur noch auf LED-Lampen der Klassen A++ oder A+ zurückgreifen. Eine geringere Effizienz ist nicht mehr zeitgemäß. Das Label informiert auch über den Energieverbrauch der Lampenmodelle je 1.000 Stunden Betriebszeit. Das entspricht beispielsweise einer Nutzung von 2,7 h täglich über ein Jahr hinweg.

Die Produktgruppe Energiesparlampen wird 2021 vom Markt genommen. Das neue Label ist im Haushaltsbereich dann nur noch für LED-Produkte relevant und soll dort die Energieeffizienz weiter unterstützen. Das derzeit noch für Haushaltsleuchten in Verwendung befindliche separate Label gibt an, welche Lampeneffizienzklassen mit der jeweiligen Leuchte verwendet werden können. Dieses Label wird im Zuge der Einführung der neuen Verordnung 2021 nicht weiter verwendet.

Verpackungsinformationen

Verpackung einer LED mit den angegebenen Kennwerten

Energieeffizienzklassen entsprechend der aktuellen EU-Verordnung

Einteilung von Leuchtmitteln in die Energieeffizienzklassen