topprodukte.at bei FacebookSocial Media:
Bereiche

Wählen Sie hier zwischen Haushalt und Unternehmen für themenspezifische Seiteninhalte und Produktkategorien

Services
Kontakt

Wünsche, Anregungen, Kritik und Bestellungen von Informationsmaterial:
E-Mail: office@topprodukte.at

zurück zur Übersicht  |  Drucken

Smartphones unter dem Weihnachtsbaum – So schenken Sie zu Weihnachten nachhaltig  

Weihnachten steht bei vielen Österreicherinnen und Österreichern ein Smartphone auf dem Wunschzettel. Die aktuellen Top-Geräte bieten zahlreiche spannende Funktionen. Wenn es um Nachhaltigkeit geht, ist die Auswahl aber überschaubar. Worauf Sie beim nachhaltigen Smartphone-Kauf achten können, erfahren Sie hier.  


Quelle: shutterstock/D.Hammonds

Auch in diesem Jahr haben die Hersteller wieder eine Vielzahl neuer Smartphones auf den Markt gebracht. Die Top-Geräte locken mit zahlreichen neuen Funktionen. So sind viele Spitzen-Smartphones, aber auch einige Handys aus dem Mittelklasse-Bereich 5G-fähig. Ausgebaut wurde in den vergangenen Monaten vor allem bei den Kameras. Auch das Feature Dual-SIM, also die Unterstützung von zwei SIM-Karten in einem Gerät, setzt sich zunehmend durch. Dadurch können zwei Mobilfunkanschlüsse parallel genutzt werden. Ein zweites Handy, etwa fürs Büro, ist damit nicht mehr notwendig.  


Mehrfachkameras und randlose Displays 

In allen Preisklassen verbauen die Hersteller immer öfter Mehrfachkameras mit zwei, drei oder mehr Objektiven. Allerdings haben nur wenige Smartphones richtig gute Kameras. Die besten, wie das Huawei Mate 40 Pro, das Xiaomi Mi Note 10 oder das Samsung Galaxy Note 20 5G, sind eher im oberen Preissegment angesiedelt und kosten selten unter 500 Euro. Bei den Displays ist die Entwicklung zu immer größeren Bildschirmen vorerst gestoppt. Dafür geht es jetzt darum, noch brillantere Farben und schärfere Inhalte darzustellen. Zudem sollen die Displays möglichst randlos sein. Auch die Leistung steigt bei den mit den neuen Top-Prozessoren ausgerüsteten Geräten immer weiter.  


Auch wenn die Akkus ebenfalls stetig optimiert werden, müssen schnelle Smartphones mit großen Displays mindestens einmal täglich aufgeladen werden. Mithilfe von Energiesparoptionen wie der Reduzierung der Bildschirmhelligkeit, lässt sich die Laufzeit etwas verlängern. Lässt die Akkuleistung dauerhaft nach, stellt sich ein weiteres Problem, das bei der Auswahl eines möglichst nachhaltigen Handys eine Rolle spielen kann. Denn die Akkus – und viele weitere Hardwareteile – der meisten Smartphones sind mittlerweile fest verbaut und lassen sich nicht ohne Weiteres austauschen. Selbst Profis im Reparieren tun sich da schwer. Einen guten Überblick über die Reparierbarkeit bietet die auf entsprechende Tests spezialisierte Webseite iFixit.  


Eine große Herausforderung bei der Herstellung von Smartphones ist die Rohstoffgewinnung, die nicht selten unter unmenschlichen und umweltschädlichen Bedingungen in politisch instabilen Ländern Afrikas erfolgt. Ebenfalls wenig umweltfreundlich ist die Entsorgung des Elektroschrotts – oft auf riesigen Deponien in Afrika. Die Fertigung in China wiederum ist problematisch, weil die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Fabriken sehr lange Arbeitszeiten haben – oft bei geringem Lohn.  


Gebrauchte Geräte aufbereitet  

Wer beim Kauf eines Smartphones auf Nachhaltigkeit achten will, also darauf, dass möglichst wenig seltene Erden und Konfliktrohstoffe verwendet, auf Kinderarbeit verzichtet und auch die Reparierfähigkeit erleichtert wird, hat allerdings keine große Auswahl. Umweltfreundlich und nachhaltig ist es zum einen, das Gerät gebraucht zu erwerben, etwa über Plattformen wie Refurbed. Auch immer mehr Händler wie z. B. Cyberport, Conrad oder Amazon bieten aufbereitete gebrauchte Geräte oder B-Ware an.  


Nachhaltige Smartphones  

Der weitgehend nachhaltigen und fairen Herstellung von Smartphones haben sich aktuell vor allem zwei Unternehmen verschrieben: die niederländische Firma Fairphone und Shiftphones aus Deutschland. Beide Unternehmen setzen bei ihren Smartphones auf einen modularen Aufbau. Dadurch können etwa Kamera, Akku, Lautsprecher oder das Display bei einem Defekt oder dem Erscheinen eines technisch deutlich verbesserten Moduls einfach ausgetauscht werden. Dadurch lassen sich die Handys länger verwenden und es wird unnötigem Elektroschrott vorgebeugt.  


Darüber hinaus achten beide Anbieter auch bei der Gewinnung der Rohstoffe und der Herstellung der Geräte auf faire Bedingungen – soweit dies möglich ist. Immerhin legen Fairphone und Shiftphone offen, woher welche Rohstoffe stammen. Ausschließlich fair und bio können die Rohstoffe aber nicht erworben werden. Beide Unternehmen achten aber sehr auf gute Reparierbarkeit und ein möglichst umfassendes Recycling. Beim Preis hat derweil Fairphone mit seinem aktuellen Modell die Nase vorn. Das Fairphone 3+ kostet 469 Euro. Das kommende Shift6mq kann für 799 Euro vorbestellt werden.  


Das Fairphone 3 findet sich als Topprodukt-Gold in der Empfehlungsliste für nachhaltige Mobiltelefone auf topprodukte.at.  


SAR-Wert: Auf die Handystrahlung achten  

Zu den wichtigen Entscheidungskriterien bei der Auswahl eines neuen Smartphones gehört auch der SAR-Wert. Dieser Wert gibt an, wie hoch die Absorption von elektromagnetischen Feldern in einem Material ist, die zu dessen Erwärmung führt. Je geringer der SAR-Wert, desto geringer wird das Gewebe durch die Strahlung erwärmt – und damit sinkt auch die Gefahr von möglichen körperlichen Folgen.  


Laut WHO-Empfehlung liegt der oberste Grenzwert bei der Handystrahlung bei 2,0 W/kg. In der Praxis erreicht aber kein modernes Smartphone diesen Wert. Im Gegenteil: Die von topprodukte empfohlenen Smartphones bewegen sich etwa in einem Bereich von 0,19 bis 0,6 W/kg. Das Smartphone mit dem höchsten SAR-Wert (1,75 W/kg) ist aktuell das Xiaomi Mi A1. Zum Vergleich: Das Top-Smartphone Samsung Galaxy Note 10 Plus kommt auf einen SAR-Wert von 0,19.  


Fazit  

Wer Weihnachten wirklich nachhaltig kaufen will, sollte sich den Kauf eines neuen Top-Smartphones gut überlegen. Einen hohen Anspruch auf Nachhaltigkeit erfüllen derzeit nur gebrauchte Geräte oder die Smartphones von Fairphone und Shiftphones. Der SAR-Wert, also die Intensität der Handystrahlung, spielt nur insofern eine Rolle, als dass beim Kauf auf einen möglichst niedrigen Wert geachtet werden soll. Ansonsten zählt bei der Auswahl, dass man sich vorab überlegen sollte, wozu das Smartphone verwendet werden soll – entsprechend sollte man sich dann die Ausstattung anschauen.


zurück zur Übersicht  |  Drucken

Faktencheck


»Wäschetrockner



Reparaturratgeber

» Hier geht's zum Reparaturratgeber


Quelle: shutterstock.com/Africa Studio

Ratgeber

» Ratgeber zu Lampen, Haushaltsgeräten und TVs

 Newsletter

Sie möchten den topprodukte.at Newsletter direkt in Ihr Postfach bekommen oder haben eine Ausgabe versäumt?

» Hier finden Sie alle Ausgaben des topprodukte.at Newsletter

» Anmeldung unter klimaaktiv.at


Kids-Corner

» Mit den Top-Energie-Detektiven die Welt der Energie entdecken!





topprodukte.at Partner:
Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy