topprodukte.at bei FacebookSocial Media:
Bereiche

Wählen Sie hier zwischen Haushalt und Unternehmen für themenspezifische Seiteninhalte und Produktkategorien

Services
Kontakt

Wünsche, Anregungen, Kritik und Bestellungen von Informationsmaterial:
E-Mail: office@topprodukte.at

zurück zur Übersicht  |  Drucken

Alles dreht sich um Fahrräder

Sommer, Sonne, Pedelec. Die warmen Jahreszeiten sind ideal, um mit dem Fahrrad ins Büro zu fahren oder gemütliche Ausflüge in der Natur zu unternehmen. Unabhängig davon, ob Sie einen Urlaub mit dem Fahrrad andenken oder das Fahrrad für Dienstwege verwenden – Rad fahren liegt voll im Trend.


Person auf Pedelecs
Quelle: Shutterstock / microgen

Und das ist gut so! Fahrrad fahren ist erlebnisreich, vielseitig, gut für die Umwelt und bringt unseren Kreislauf in Schwung. Auch Beherbergungsbetriebe rüsten ihre Angebote auf und bieten umfassende Services wie Ladevorrichtungen oder Reparaturwerkstätten. Mit einem E-Bike macht eine Radtour gleich viel mehr Spaß und erlaubt auch Menschen mit weniger körperlicher Fitness, ausgedehnte Radtouren zu unternehmen.


Nicht zuletzt deswegen steigen immer mehr Menschen auf E-Bikes um. Das ist auch an den Verkaufszahlen ersichtlich. Im Jahr 2019 lag der Marktanteil der verkauften E-Bikes bei 39 %. Das macht Österreich zu einem der stärksten E-Bike-Märkte im europäischen Vergleich.


Im Allgemeinen werden Pedelecs auch als E-Bikes bezeichnet, was nicht ganz korrekt ist. Pedelecs unterstützen nur, wenn auch in die Pedale getreten wird. So können Sie ohne viel „Tret-Aufwand“ Geschwindigkeiten von bis zu 25 km/h erreichen, darüber hinaus ist Ihre Muskelkraft gefragt. Bei einem E-Bike ist keinerlei Pedalkraft für die Fortbewegung notwendig.


Im Folgenden geben wir Ihnen einige Tipps dazu, was Sie vor dem Kauf eines Elektrofahrrads beachten sollten.


Welchen Einsatzzweck soll das Pedelec hauptsächlich abdecken? Wo können Sie den Akku aufladen? Haben Sie eine Garage mit Steckdose oder stellen Sie Ihr Fahrrad in den Fahrradkeller des Hauses? Wie schwer darf Ihr E-Bike sein? Das sind Fragen, die Ihnen bei der Kaufvorbereitung helfen. Steht Ihr Fahrrad etwa im gemeinschaftlichen Fahrradraum, sollte auf einen abnehmbaren Akku geachtet werden, den Sie in Ihrer Wohnung laden können. Außerdem empfiehlt es sich, unbedingt vor dem Kauf eine Probefahrt zu machen. Das Rad muss zu Ihnen passen und sollte auf Ihre Bedürfnisse eingestellt werden.


Weitere Empfehlungen finden Sie im topprodukte-Ratgeber.


Punkto Sicherheit ist ein Fahrrad mit Scheibenbremsen zu empfehlen. Übrigens gibt es auch spezielle Fahrsicherheitstraining für Pedelecs. Das höhere Gewicht und eine schnellere Beschleunigung aufgrund der Motorunterstützung verändern das Fahrverhalten. Eine Vollbremsung sollte geübt sein.


Weitere Tipps zum sicheren Radfahren erhalten Sie hier.


Der E-Bike-Test

Dieses Jahr wurden in der Zeitschrift „Konsument“ (Ausgabe 6/2020) Allrounder-Bikes getestet. Durch die Rahmenform (als Tiefeinsteiger) ermöglichen sie ein leichteres Auf- und Absteigen und die breiteren Reifen sind auch für unbefestigte Wege geeignet. Alle Testräder befinden sich im Preissegment von 2.300 bis 3.500 Euro und sind mit einem Mittelmotor sowie einem Akku mit etwa 500 Wattstunden ausgestattet.


Die Pedelecs sind hinsichtlich der Kriterien Fahren, Antrieb, Handhabung sowie Sicherheit und Haltbarkeit getestet worden. Vier von zwölf E-Bikes konnten im Test überzeugen. Klarer Testsieger ist das Modell KTM Macina Tour 510 US, das vor allem im Bereich Fahrverhalten den Konkurrenten „davonradelt“.


Die Allrounder-Testsieger stellen wir Ihnen in unserer topprodukte-Liste vor. 


„Österreich radelt“

Die Aktion „Österreich radelt“ wird vom Bundesministerium für Klimaschutz und von den Bundesländern getragen und ist Teil der E-Mobilitätsoffensive der #mission2030, der Klima- und Energiestrategie der österreichischen Bundesregierung. Begleitend zum Hauptprogramm, einem Wettbewerb mit Gewinnchancen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, finden weitere spezielle Aktionen statt.


Die geradelten Kilometer werden direkt auf www.radelt.at oder über die „Österreich radelt“-App eingetragen. Im ersten Aktionsjahr 2019 waren über 27.000 RadlerInnen mit dabei, die gemeinsam 17,5 Millionen Radkilometer gesammelt und tolle Preise gewonnen haben. Gemeinsam konnten so über 3.000 Tonnen CO2-Ausstoß vermieden werden.


Neue Fahrradoffensive

Zum Welttag des Fahrrads am 3. Juni präsentierte das Klimaschutzministerium einen Fördertopf für Investitionen in den Radverkehr als krisensichere, nachhaltige Fortbewegung der Zukunft.


Erfahren Sie mehr

zurück zur Übersicht  |  Drucken

Faktencheck


»Wäschetrockner



Reparaturratgeber

» Hier geht's zum Reparaturratgeber


Quelle: shutterstock.com/Africa Studio

Ratgeber

» Ratgeber zu Lampen, Haushaltsgeräten und TVs

 Newsletter

Sie möchten den topprodukte.at Newsletter direkt in Ihr Postfach bekommen oder haben eine Ausgabe versäumt?

» Hier finden Sie alle Ausgaben des topprodukte.at Newsletter

» Anmeldung unter klimaaktiv.at


Kids-Corner

» Mit den Top-Energie-Detektiven die Welt der Energie entdecken!





topprodukte.at Partner:
Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy