Produktvergleich
Es sind noch keine Produkte zum Vergleich hinzugefügt.

Wärmepumpe

Typ
Aufstellung
Topprodukte
Heizleistung 35°C (kW)
4
18
Warmwasserbereitung
Heizleistung 55°C (kW)
3
18
Geräuschemission [dB(A)]
0
55
Leistungsregulierung
Kühlmöglichkeit
Typ
Aufstellung
Topprodukte
Heizleistung 35°C (kW)
4
18
Warmwasserbereitung
Heizleistung 55°C (kW)
3
18
Geräuschemission [dB(A)]
0
55
Leistungsregulierung
Kühlmöglichkeit

Ergebnis 121 bis 135 von 135 Produkten

KNV Topline 2120 - 20

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 11,0 / 12,3 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Leistungsregelung: Mehrstufig • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A+++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 199 / 153

Schallleistungspegel außen: 53 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Heizleistung* 35/55°C: 11,0 / 12,3 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Schallleistungspegel außen: 53 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
Heliotherm S18L-M-CC

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 18,0 / 18,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 198 / 136

Schallleistungspegel außen: 44 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Heizleistung* 35/55°C: 18,0 / 18,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Schallleistungspegel außen: 44 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
Bosch CS7400iAW 7 OR B/E/M/MS

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Split
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 6,0 / 6,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 198 / 140

Schallleistungspegel außen: 50 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Split
Heizleistung* 35/55°C: 6,0 / 6,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Schallleistungspegel außen: 50 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
Bosch CS7400iAW 7OR B/E/M/MS

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Split
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 6,0 / 6,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 198 / 140

Schallleistungspegel außen: 50 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Split
Heizleistung* 35/55°C: 6,0 / 6,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Schallleistungspegel außen: 50 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
Buderus WLW196i.2-6 AR T/TS/E/B S+

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 6,0 / 6,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 198 / 140

Schallleistungspegel außen: 50 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Heizleistung* 35/55°C: 6,0 / 6,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Schallleistungspegel außen: 50 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
Kronoterm ADAPT 0416-K3 HT / HK 1F

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 11,0 / 10,0 kW
Warmwasserbereitung: Nein
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 197 / 144

Schallleistungspegel außen: 46 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Heizleistung* 35/55°C: 11,0 / 10,0 kW
Warmwasserbereitung: Nein
Schallleistungspegel außen: 46 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
Bosch CS7400iAW 5 OR B/E/M/MS

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 5,0 / 4,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 196 / 133

Schallleistungspegel außen: 47 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Heizleistung* 35/55°C: 5,0 / 4,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Schallleistungspegel außen: 47 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
Buderus WLW196i.2-4 AR T/TS/E/B S+

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 5,0 / 4,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 196 / 133

Schallleistungspegel außen: 47 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Heizleistung* 35/55°C: 5,0 / 4,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Schallleistungspegel außen: 47 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
Bosch CS7000iAW 17 IR B/E/M/MS

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Innen
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 12,0 / 10,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 195 / 140

Schallleistungspegel außen: 37 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Innen
Heizleistung* 35/55°C: 12,0 / 10,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Schallleistungspegel außen: 37 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
Buderus WLW196i-14 IR T/TS/E/B

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Innen
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 12,0 / 10,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 195 / 140

Schallleistungspegel außen: 37 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Innen
Heizleistung* 35/55°C: 12,0 / 10,0 kW
Warmwasserbereitung: Ja
Schallleistungspegel außen: 37 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
M-TEC WPLK412

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 11,8 / 11,0 kW
Warmwasserbereitung: Nein
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A+++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 195 / 150

Schallleistungspegel außen: 45 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Heizleistung* 35/55°C: 11,8 / 11,0 kW
Warmwasserbereitung: Nein
Schallleistungspegel außen: 45 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
Kronoterm ADAPT 0724-K3 HT / HK 3F

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 16,0 / 16,0 kW
Warmwasserbereitung: Nein
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A+++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 195 / 150

Schallleistungspegel außen: 53 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Heizleistung* 35/55°C: 16,0 / 16,0 kW
Warmwasserbereitung: Nein
Schallleistungspegel außen: 53 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
Bösch MOZART16A-RW50

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 16,0 / 16,0 kW
Warmwasserbereitung: Nein
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Nein

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 195 / 144

Schallleistungspegel außen: 53 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Heizleistung* 35/55°C: 16,0 / 16,0 kW
Warmwasserbereitung: Nein
Schallleistungspegel außen: 53 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
Bösch MOZART16AC-RW50

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 16,0 / 16,0 kW
Warmwasserbereitung: Nein
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 195 / 144

Schallleistungspegel außen: 53 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Heizleistung* 35/55°C: 16,0 / 16,0 kW
Warmwasserbereitung: Nein
Schallleistungspegel außen: 53 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen
SOLARFOCUS vampair K15

Typ: Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Nennheizleistung* bei 35/55°C: 14,5 / 14,9 kW
Warmwasserbereitung: Nein
Leistungsregelung: Modulierend • Kühlung: Ja

Energie Label A+++
Topprodukt_Silber

Energieeffizienzklasse* bei 35/55°C: A+++ / A+++

Raumheizungsenergieeffizienz* bei 35/55°C: 195 / 151

Schallleistungspegel außen: 55 dB(A)

*bei Klima mittel

Luft-Wasser • Aufstellung: Außen
Heizleistung* 35/55°C: 14,5 / 14,9 kW
Warmwasserbereitung: Nein
Schallleistungspegel außen: 55 dB(A)
*bei Klima mittel
vergleichen nicht vergleichen

Unsere Kriterien

Die topprodukte-Listen zeigen die auf dem österreichischen Markt aktuell erhältlichen Wärmepumpen, welche die höchste Energieeffizienz aufweisen. Als Basis für die Auswahl dienen die Angaben der Hersteller gemäß den Prüfberichten einer akkreditierten Prüfanstalt nach EHPA-D-A-CH Gütesiegelreglement und die GET-Datenbank des Amtes der Salzburger Landesregierung. Sämtliche Wärmepumpen, deren Daten vollständig in der Datenbank vorhanden sind, werden in weiterer Folge entsprechend unserer Auswahlkriterien geprüft und auf topprodukte.at gelistet.

Auswahlkriterien

 topprodukt.GOLDtopprodukt.SILBER
KategorieRaumheizungsenergieeffizienz
bei 35°C Klima mittel
Schallleistungspegel
außen in dB
Raumheizungsenergieeffizienz
bei 35°C Klima mittel
Schallleistungspegel
außen in dB
Direktverdampfer≥ 215-≥ 210-
Luft-Wasser≥ 200≤ 52≥ 195≤ 56
Sole-Wasser≥ 215-≥ 210-
Wasser-Wasser≥ 270-≥ 250-

Zusätzlich müssen folgende Bedingungen erfüllt werden

Es müssen alle Geräte Smart-Grid fähig sein und ein Umweltzeichen besitzen. Zusätzlich müssen alle Kältemittel einen GWP-Wert von unter 2000 aufweisen, somit werden Geräte, die mit den Kältemitteln R404a und R417a betrieben werden, nicht gelistet.
Installateure helfen Ihnen bei der Wahl des richtigen Heizsystems. Eine Liste mit zertifizierten Wärmepumpen-Installateuren finden Sie auf folgender Website: Bundesverband WärmePumpe Austria

Wärmepumpen-Gütesiegel

Der Bundesverband Wärmepumpe Deutschland (BWP), die Fördergemeinschaft Wärmepumpen Schweiz (FWS) und der Bundesverband Wärmepumpe Austria (BWP) haben sich zusammen geschlossen, um ein so genanntes Wärmepumpen-Gütesiegel zu initiieren. Unter dem Kürzel "D-A-CH" wurde eine länderübergreifende Arbeitsgruppe gebildet, welche die Kriterien für die Vergabe des Wärmepumpen-Gütesiegels festlegt. Seit 2009 gilt im europäischen Raum das EHPA (European Heat Pump Association)-Gütesiegel, welches aus dem D-A-CH-Gütesiegel hervorgegangen ist. Die D-A-CH-Qualitätskriterien wurden von der EHPA übernommen und kommen daher weiterhin zur Anwendung. Das Gütesiegel bekommen Wärmepumpen, die von einem neutralen Testzentrum auf Einhaltung der geforderten Richtlinien geprüft worden sind.

topprodukte.at Prädikate

topprodukt.GOLD
Kennzeichnet besonders herausragende Produkte. Etwa 10 Produkte je Subkategorie werden mit diesem Prädikat ausgewiesen, je nach Marktverfügbarkeit von effizienten Produkten auch etwas mehr oder weniger.
topprodukt.SILBER
Erhalten jene Geräte, die ebenfalls eine hohe Effizienz und Produktqualität aufweisen. Dieses Prädikat ist für das effizienteste Drittel des aktuellen Marktangebotes vorgesehen.
topprodukt.GOLD und topprodukt.SILBER sind Prädikate von klimaaktiv, der Klimaschutzinitiative des BMK.

Begriffe

Marken/Modellname und Modelle aus gleicher Baureihe [Heizleistung bei 35°C [kW]]

Marke und Modellname
Die Marke des Modells und die genaue Bezeichnung des Produkts.

Modelle aus gleicher Baureihe [Heizleistung bei 35°C [kW]]
Es wurden jeweils die für das EPHA Gütesiegel geprüften Wärmepumpen in unsere Listen aufgenommen und auf die Modelle aus der gleichen Baureihe hingewiesen. Baureihen haben gleichartige Hauptbauteile. Für den Erhalt des Gütesiegels müssen zwei Wärmepumpen pro Baureihe geprüft werden.
Eine Baureihe ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • Gleicher Kälteprozess
  • Gleiches Kältemittel
  • Gleiche Kompressorserie
  • Gleiche Bauart des Drosselorgans
  • Gleiche Verdampferbauart
  • Gleiche Kondensatorbauart
  • Gleiche Abtauart
  • Gleiche Leistungsregelung
  • Gleiche Softwareversion in der Regelung
  • Die variablen Merkmale bilden eine monotone Reihe (theoretisches Hubvolumen, Wärmetauscherflächen, Füllmenge)

Kühlen aktiv/passiv und maximale Zusatzheizung in kW

Kühlen aktiv/passiv
Bei der aktiven Kühlung wird der Wärmepumpenkreislauf umgekehrt und die Wärmepumpe reversibel betrieben. Die Wärmepumpe entspricht dann einem Kühlaggregat und arbeitet quasi wie ein Kühlschrank.
Die passive Kühlung nutzt die auch im Sommer kühlen Temperaturen des Erdreichs bzw. des Grundwassers. Hierbei wird der Wärmepumpenkreislauf abgeschaltet und lediglich eine Förderpumpe betrieben. Das erwärmte Wasser aus dem Gebäude wird dann über einen Wärmetauscher mithilfe des Erdreichs oder Grundwassers gekühlt und wieder in das Gebäude geleitet.

Maximale Zusatzheizung in kW
Die maximale Zusatzheizung gibt den Wert der maximalen Heizleistung der elektrischen Zusatzheizung an.

Garantieleistung und Anforderungen für das Wärmepumpen-Gütesiegel

Garantieleistung
Die vom jeweiligen Hersteller freiwillig gegebene Garantieleistung, die über die gesetzliche Gewährleistung hinausgeht.

Anforderungen für das Wärmepumpen-Gütesiegel
Seriengerät gemäß Anforderungen einer akkreditierten Prüfstelle (z.B. AIT, WPZ)

EHPA Gütesiegel und Smart-Grid-Ready

EHPA Gütesiegel
Alle auf topprodukte.at gelisteten Modelle verfügen über das EHPA Gütesiegel.

Smart-Grid-Ready
Alle auf topprodukte.at gelisteten Modelle sind in das intelligente Stromnetz der Zukunft (Smart-Grid) integrierbar.

Energieeffizienzklasse bei 35°C und 55°C Klima mittel

Die Energieeffizienzklassen werden anhand der jahreszeitlichen Energieeffizienz berechnet. Auf der Topprodukte Seite werden die Energieeffizienzklassen bei einer Vorlauftemperatur von sowohl 35°C als auch bei 55°C gelistet.

EnergieeffizienzklasseRaumheizungsenergie-Effizienz bei 35°C Klima mittelRaumheizungsenergie-Effizienz bei 55°C Klima mittel
A+++ ≥ 175 ≥ 150
A++150 bis 175125 bis 150
A+123 bis 15098 bis 125 
A115 bis 123 90 bis 98 
B107 bis 115 82 bis 90
C100 bis 107 75 bis 82 
D61 bis 100 36 bis 75 
E59 bis 6134 bis 36
F55 bis 59 30 bis 34
G < 55 < 30

Nennleistung bei 35°C und 55°C Klima mittel [kW]

Die Nennleistung bezeichnet die vom Hersteller angegebene Wärmeleistung eines Heizgeräts beim Betrieb zur Raumheizung und gegebenenfalls bei der Warmwasserbereitung bei einer Vorlauftemperatur von 35°C bzw. 55°C.

Raumheizungs-Energieeffizienz bei 35°C und 55°C Klima mittel [%]

Die jahreszeitbedingte Raumheizungsenergieeffizienz bezeichnet das Verhältnis des von einem Raumheizungsgerät gedeckten Raumheizungsbedarfs in einer bestimmten Heizperiode und dem jährlichen Energieverbrauch zur Deckung dieses Bedarfs in %.

Heizungs- und Warmwasserbereitung, Leistungsregelung

Heizungs- und Warmwasserbereitung
Wärmepumpen können neben der Bereitstellung von Energie für Heizungszwecke auch für die Warmwasserbereitung genutzt werden.

Leistungsregelung
Die Leistungsregelung der auf topprodukte.at gelisteten Wärmepumpen kann folgendermaßen erfolgen:

  • einstufig
    Bei einer einstufigen Leistungsregelung wird die Wärmepumpe unabhängig davon wie hoch der derzeitige Wärmebedarf ist, mit der vollen Leistung betrieben.
  • mehrstufig
    Der wesentliche Unterschied zur einstufigen Leistungsregelung liegt darin, dass die Wärmepumpe angepasst an den Wärmebedarf nur einen Teil ihrer Kapazität nutzt.
  • modulierend
    Hierbei wird die Heizleistung der Wärmepumpe über den Verdichter stufenlos an die momentan benötigte Leistung angepasst.

Kältemittel und Kältemittelfüllmenge [kg]

Kältemittel
Das Kältemittelfluid, das zur Wärmeübertragung in einer Wärmepumpe eingesetzt wird, und das bei niedriger Temperatur und niedrigem Druck Wärme aufnimmt und bei höherer Temperatur und höherem Druck Wärme abgibt, wobei üblicherweise Zustandsänderungen des Fluids erfolgen.

Kältemittelfüllmenge [kg]
Die benötigte Menge des Kältemittels in Kilogramm.

Schallleistungspegel laut ErP [dB(A)]

"Schallleistungspegel" bezeichnet den A-bewerteten Schallleistungspegel in Innenräumen und/oder im Freien in dB(A).
Die Abkürzung "ErP" (engl. Energy-related products) steht für "energieverbrauchsrelevante Produkte" und bezieht sich auf die ecodesign & labeling Richtlinie.

Hinweis für Hersteller und Anbieter

Hersteller und Importeure von energieeffizienten Geräten, die den topprodukte.at-Auswahlkriterien entsprechen, jedoch nicht in den TopProdukte-Listen zu finden sind, können diese Produkte bei der topprodukte.at-Redaktion melden: redaktion@topprodukte.at

Eine relativ einfache und meist kostengünstige Installation, weniger Platzbedarf als andere Heizungsformen und nachhaltige Wärme: Wärmepumpen bestechen mit zahlreichen Vorteilen – und werden aktuell vom Bund gefördert.

Passt eine Wärmepumpe zu meinem Gebäude?

Viele Faktoren spielen eine Rolle, wenn es darum geht, ob eine Wärmepumpe ein passendes Heizsystem für ein bestimmtes Gebäude ist. Die klimaaktiv-Heizungsmatrix liefert hier eine gute Orientierungshilfe. Die Heizungsmatrix zeigt nicht nur, welcher thermische Standard für welches Heizsystem erforderlich ist, sondern es werden auch Systemkombinationen mit Photovoltaik und Solarthermie bewertet. klimaaktiv gibt für Wärmepumpen die folgenden Empfehlungen:

Die klimaaktiv Heizungsmatrix zeigt wie empfehlenswert Heizsysteme für verschiedene Haustypen wie Passivhaus, Niedrigenergiehaus oder Altbau sind

Wärmepumpen eignen sich vor allem für Gebäude, die gut gedämmt sind und (oder) ein Niedertemperaturheizsystem haben (Fußboden- oder Wandheizung sind wesentlich besser geeignet; wenn Radiatoren verbaut sind, sollten diese zumindest nicht zu klein dimensioniert sein). Je niedriger die Vorlauftemperatur ihres Heizsystems ist, desto effizienter kann die Wärmepumpe arbeiten.

Bei einem Neubau ist es meist leichter, eine Wärmepumpe zu installieren als im Bestand. Nicht umsonst ist die Wärmepumpe seit vielen Jahren das beliebteste Heizsystem bei Neubauten im Ein- und Zweifamilienhausbereich. Aber auch im Bestand, vor allem, wenn es bereits ein Zentralheizungssystem gibt, existiert eine Vielzahl von Optionen.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe

Eine Wärmepumpe nutzt die im Erdreich, im Grundwasser, in der Luft oder einer anderen Quelle (industrielle Abwärme, Abwasser etc.) vorhandene Umweltwärme, "pumpt" sie mithilfe elektrischer Energie auf ein höheres Temperaturniveau und gibt sie an ein zu beheizendes System ab. Dieses „Pumpen“ funktioniert je nach Wärmepumpenart unterschiedlich. Die häufigste Art ist die Kompressionswärmepumpe. Dabei wird ein Kältemittel (Arbeitsmedium) verwendet, das sich dadurch auszeichnet, dass es bei der Temperatur der genutzten Quelle bei niedrigem Druck verdampft. Dabei entzieht es der Quelle Wärme. Das Arbeitsmedium wird danach in einem Kompressor verdichtet, und anschließend durch Abkühlung an einem Wärmeübertrager wieder flüssig und gibt dabei Wärme an das zu beheizende System ab. Danach wird es wieder entspannt (d.h. der Druck wird reduziert) und wieder Richtung Wärmequelle zum Verdampfer geleitet. Für den Prozess sind vier wesentliche Komponenten notwendig: der Kondensator, die Drossel, der Verdampfer und der Kompressor.

Grundsätzlich gilt: Je geringer der Temperaturunterschied zwischen Quelle und Heizsystem, desto besser!

Viele Wärmepumpen können auch zum Kühlen verwendet werden und funktionieren dann genauso wie eine Klimaanlage. Dabei wird der vorher beschriebene Kreisprozess einfach umgedreht, sodass der Quelle keine Wärme mehr entzogen wird, sondern dieser zugeführt wird. Umgekehrt wird es dann im Haus kühler statt wärmer.

Wärmeleistung

Die Wärmenennleistung bezeichnet die vom Hersteller angegebene Wärmeleistung eines Heizgeräts beim Betrieb zur Raumheizung und gegebenenfalls bei der Warmwasserbereitung. Welche Leistung eine Wärmepumpe liefern muss, hängt in erster Linie von der Größe des zu beheizenden Bereichs sowie der thermischen Qualität der Gebäudehülle ab. Falls Sie keinen Energieausweis besitzen, können als Anhaltspunkt folgende Schätzwerte verwendet werden:

Gebäudestandard

Heizwärmebedarf

Passivhaus

0,015 kW/m²

Neubau mit Standardwärmedämmung

0,06 kW/m²

Sanierter Altbau mit Wärmedämmung

0,08 kW/m²

Altbau ohne Wärmedämmung

0,12 kW/m²

Arbeitsmedium

Als Arbeitsmedien (auch Kältemittel) wurden bis in die 1990er Jahre FCKW-haltige Mittel (Fluorchlorkohlenwasserstoffe) verwendet, die bei Freisetzung die Ozonschicht der Erdatmosphäre beschädigen. Als Ersatz verwendete Fluorkohlenwasserstoffe (FKW) wie R-134A oder R-404A schädigen die Ozonschicht nicht, tragen aber zum Treibhauseffekt bei, wenn sie durch Lecke im Kältekreislauf in die Umwelt gelangen (was unvermeidlich ist). Als natürliche Kältemittel gelten reine Kohlenwasserstoffe wie Propan (R-290) oder Isobutan (R-600a). Außerdem können auch Ammoniak (R-717) oder CO2 (R-744) als Kältemittel verwendet werden. Sie schädigen die Ozonschicht nicht und haben zusätzlich ein vergleichsweise viel geringeres Treibhauspotenzial. In den letzten Jahren haben mehrere Wärmepumpenhersteller ihre Produkte auf natürliche Kältemittel umgestellt.

Wärmepumpentypen und deren Anwendungsbereiche

Luft-Wasser-Wärmepumpen

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe gewinnt Energie aus der Umgebungsluft und überführt diese in ein Heizsystem. Da die Quelle hier sehr leicht zugänglich ist, ist diese Variante sowohl in der Anschaffung als auch in der Montage kostengünstiger als andere Bauarten. Luftwärmepumpen sind daher seit Langem die zahlenmäßig beliebteste Wärmepumpenart.

Da die Luft jedoch speziell dann, wenn Wärme benötigt wird, kälter ist als beispielsweise das Erdreich, ist der Stromverbrauch höher und die Wärmepumpe nicht so energieeffizient wie andere Technologien. Außerdem benötigt sie ein Außengerät, um die Luft zum Kältemittel zu bringen. Dessen Positionierung kann manchmal problematisch sein, nicht nur aus Platzgründen, sondern auch aus ästhetischen Gründen oder aufgrund von Schallemissionen.

VorteileNachteile
KostengünstigHöherer Stromverbrauch
Kann nachgerüstet werdenAußengerät notwendig
Geringer PlatzbedarfRelativ hohe Lärmerzeugung
 nur aktive Kühlung

Sole-Wasser-Wärmepumpe

Eine Sole-Wasser-Wärmepumpe entnimmt die Wärme aus dem Erdboden. Damit diese Energie nutzbar wird, kann die Erdwärme auf zwei unterschiedliche Arten aufgenommen werden:

  • mittels Erdkollektoren, die auf einer großen Fläche relativ knapp unter der Erdoberfläche (mindestens 1,20 Meter) verlegt werden. Hier muss genügend Fläche für einen Flachkollektor vorhanden sein.
  • mithilfe von Erdsonden, die vertikal bis zu einer Tiefe von bis zu ca. 100 Metern in das Erdreich gebohrt werden. Dort ist es wesentlich wärmer, weshalb keine große Fläche benötigt wird. Die Tiefenbohrung ist meist kostenintensiver.
VorteileNachteile
Hohe EnergieeffizienzRelativ teuer
Geringer WartungsaufwandHoher Platzbedarf unter der Erde
Kein Außengerät notwendig 
Passive Kühlung 

Wasser-Wasser-Wärmepumpen

Wasser-Wasser-Wärmepumpen benutzen die im Grundwasser enthaltene Wärme. Da Grundwasser das ganze Jahr über eine ähnliche Temperatur hat, ist es sehr gut als Wärmequelle geeignet. Für die Installation ist zunächst ein Förderbrunnen notwendig, dessen Tiefe sich nach der Höhe des Grundwasserspiegels richtet. Aus diesem wird das Grundwasser zur eigentlichen Wärmepumpe geleitet, wo der Wärmeaustausch stattfindet. Über einen Schluckbrunnen wird das thermisch genutzte Grundwasser wieder in den Boden zurückgeführt. Je nach Lage kann die Nutzung durch mangelndes Grundwasser technisch nicht möglich sein oder auch rechtliche Gründe können dagegen sprechen.

VorteilNachteil
Hohe EnergieeffizienzTeuer und aufwändig
Geringer PlatzbedarfEigene Pumpe im Brunnen notwendig
Passive Kühlungin vielen Fällen nicht einsetzbar

Direktverdampfer-Wärmepumpe

Sogenannte Direktverdampfer-Wärmepumpen funktionieren ähnlich wie Sole-Wasser-Wärmepumpen mit Flachkollektoren. Der einzige Unterschied: es gibt keinen Wärmeaustausch zwischen Solekreislauf und Kältemittel. Stattdessen zirkuliert das Arbeitsmedium selbst in den Kollektoren und wird in der Wärmepumpe "direkt" verdampft. Der Markt für diese Wärmepumpen ist relativ klein.

Topprodukte

Wie erkenne ich effiziente Wärmepumpen?

Energieeffizienz

Um die Energieeffizienz und die Qualität einer Wärmepumpe beurteilen zu können, gibt es einige aussagekräftige Kennzahlen. Diese finden sich auch am 2015 eingeführten EU-Energielabel.

Die Jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz (SCOP) bezeichnet das Verhältnis des von einem Raumheizungsgerät gedeckten Raumheizungsbedarfs in einer bestimmten Heizperiode und dem jährlichen Energieverbrauch zur Deckung dieses Bedarfs in %. Dieser Wert existiert für wärmere, durchschnittliche und kältere Klimaverhältnisse. Er entscheidet außerdem über die Energieeffizienzklasse des Geräts. Für viele Gegenden in Österreich (ab einer gewissen Seehöhe) gelten eher kältere Klimaverhältnisse, weshalb in einem solchen Fall auch dieser Wert berücksichtigt werden sollte. Im Flachland ist eher das mittlere Klima zutreffend.

Der COP, den man auch oft findet, wird am Prüfstand gemessen und sagt wenig darüber aus, ob eine Wärmepumpe im speziellen Anwendungsfall effizient läuft oder nicht. Die Jahresarbeitszahl (JAZ) wird hingegen für die Rahmenbedingungen am Standort der Wärmepumpe ermittelt. Mit dem Tool „JAZcalc“ kann bereits im Planungsstadium eine zuverlässige Abschätzung der zu erwartenden Jahresarbeitszahl getroffen und auch Optimierungen vorgenommen werden.

Die effizientesten am österreichischen Markt verfügbaren Wärmepumpen sind auf topprodukte.at zu finden.

Schallleistungspegel

Der Schallleistungspegel ist bei Wärmepumpen unbedingt zu berücksichtigen, da die Geräte beträchtliche Lautstärken erreichen können. Vor allem bei Luft-Wasser-Wärmepumpen ist hier Vorsicht geboten, da auch das Außengerät Lautstärken von über 70 dB erreichen kann. Das kann gerade in dicht besiedelten Gebieten problematisch sein. Die Lautstärke ist auch auf dem Label angegeben und sollte daher bei entsprechender räumlicher Situation besonders beachtet werden.

EU-Energielabel

Jedes Heizgerät, ob Gas- oder Ölkessel, Wärmepumpe oder eben Biomassekessel, hat ein Label. Dieses ist EU-weit einheitlich und gibt Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Daten zu Ihrem neuen Heizgerät, wie z.B. zu Energieeffizienz, Leistung und Schallemissionen. Das Label für Festbrennstoffkessel ist unten abgebildet.

Das EU-Energielabel für Wärmepumpen zeigt die Energieeffizienz, Schallemissionen und die Wärmeleistung in abhängigkeit zur Klimazone
  1. Markenname
  2. Modellname
  3. Energieeffizienzklasse bei 55°C Vorlauftemperatur (die Skala fällt bei Niedertemperatur-Wärmepumpen weg); in diesem Beispiel A++.
  4. Energieeffizienzklasse bei 35°C Vorlauftemperatur; in diesem Beispiel A+++.
  5. Nennwärmeleistung in Kilowatt bei 55°C Vorlauftemperatur für kälteres, mittleres und wärmeres Klima (vgl. EU-Karte)
  6. Nennwärmeleistung in Kilowatt bei 35°C Vorlauftemperatur für kälteres, mittleres und wärmeres Klima (vgl. EU-Karte)
  7. Innenschallpegel (oben) und Außenschallpegel (unten)

Achten Sie auf das Label, wenn Sie die Anschaffung einer Wärmepumpe überlegen. Es gibt Ihnen Auskunft über die Qualität der Wärmepumpe.

Weiters sollten Sie darauf achten, dass die Wärmepumpe das EHPA-Gütesiegel trägt.

Kombination mit PV-Anlagen

Da die Wärmepumpe mit Strom betrieben wird, bietet es sich an, die Wärmepumpe mit Strom aus einer Photovoltaikanlage zu betreiben. Dazu sei jedoch vorweg gesagt, dass die Wärmepumpe in den meisten Fällen mit einer PV-Anlage nicht autark betrieben werden kann, da die Perioden, in denen die Wärmepumpe am meisten betrieben wird (Winter) und in denen die PV-Anlage am meisten Strom liefert (Sommer), sich kaum überschneiden und die Speicherung von Strom nach wie vor nicht wirtschaftlich ist. Der jährliche Energieverbrauch der Wärmepumpe kann aber durchaus im Bereich der jährlichen Stromerzeugung durch die PV-Anlage liegen.

Besonders günstig ist die Situation bei der Warmwasserbereitung. Warmwasser wird auch im Sommer benötigt und daher kann dann die Wärmepumpe (fast ausschließlich) mit selbst erzeugtem Strom aus der eigenen PV-Anlage betrieben werden.

Weitere wichtige Tipps zu Wärmepumpen

  • Informieren Sie sich ausreichend über mögliche Förderungen. Förderungen können von Bund, Ländern und Gemeinden vergeben werden. Diese können daher von Bundesland zu Bundesland und sogar von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich hoch und an unterschiedliche Voraussetzungen geknüpft sein.
  • Klären Sie die Rahmenbedingungen: gewünschte Raumtemperatur, Warmwasserbereitung (ja/nein). Da das Warmwasser auf höherer Temperatur bereitstehen muss, kann es sinnvoll sein, ein bestehendes System beizubehalten oder ein zweites System zu installieren und die Wärmepumpe nur für Niedertemperaturheizung zu verwenden. Dies muss aber von Fall zu Fall analysiert werden.
  • Nehmen Sie lieber zuerst Sanierungsmaßnahmen am Haus vor, welche die Heizlast reduzieren, bevor Sie die Wärmepumpe auswählen.
  • Lassen Sie Ihr installiertes System regelmäßig warten und überprüfen.

Broschüren

Alles anzeigen