Ventilatoren

Sommerhitze. moderner metallischer Bodenständer elektrischer Ventilator im modernen Haus im sonnigen heißen Sommertag.

Quelle: iStock/CentralITAlliance

Kaufratgeber Ventilatoren

Ventilatoren sind die Klassiker im Kampf gegen die sommerliche Hitze und stellen eine stromsparende Alternative zu Klimageräten dar. Sie können zwar die Raumtemperatur nicht senken, verschaffen jedoch durch das Erzeugen eines Luftzuges Abhilfe bei Hitze. Denn durch die schnellere Verdunstung von Schweiß bewirkt der Luftzug ein Gefühl von Kühle auf unserer Haut.

Tipps für den Kauf eines Gerätes

Achten Sie auf die Geräuschentwicklung und entscheiden Sie sich beim Kauf abhängig davon, wo Sie den Ventilator einsetzen wollen: Das typische Brummen des Geräts wird je nach Standort als mehr oder weniger störend empfunden. Soll der Ventilator etwa im Schlafzimmer oder im Büro stehen, ist eine geringe Geräuschentwicklung vorteilhaft. Gute Geräte unterschreiten dabei den Dezibelwert von 50 dB, sehr gute Geräte haben sogar einen Wert, der niedriger ist als 40 dB. Jedoch soll der Luftstrom dabei für Ihren Bedarf ausreichend sein. Ist der Ventilator für große Räume gedacht, sollte die Entscheidung jedenfalls für ein leistungsfähigeres Gerät fallen, damit der ganze Raum mit einem Luftstrom versorgt werden kann.
Haben Sie Kinder zu Hause, achten Sie auch darauf, dass das Schutzgitter des Ventilators nicht zu weitmaschig ist, damit die Kleinen nicht hineingreifen und sich an den Rotorblättern verletzen können.

Effiziente Nutzung

Lüften Sie nur in der Nacht oder am frühen Morgen. Der Ventilator kann dabei ggf. das Durchlüften noch verstärken, wenn Sie ihn mit der Ansaugseite nach außen gerichtet vor das Fenster stellen. Nutzen Sie eine Zeitschaltuhr, wenn der Ventilator nur für eine bestimmte Dauer laufen soll, beispielsweise beim Einschlafen.

Wissenswertes

Ventilatoren lassen sich in fünf Kategorien teilen. Wir wollen alle vier kurz vorstellen:

Tischventilatoren

Diese zeichnen sich durch ihre geringe Größe aus und eignen sich damit perfekt für Orte mit wenig Platz, wie beispielsweise für den Bürotisch. Sie sind meistens in der Beschaffung günstiger als andere Modelle, haben jedoch auch oft einen schwächeren Luftstrom.

Standventilatoren

Der Standventilator ist der große Bruder des Tischventilators und hat den Vorteil, dass er größere Mengen Luft bewegen kann. Außerdem ist er oftmals in der Höhe verstellbar und kann somit flexibel eingesetzt werden. Durch ihre hohe Leistung können Standventilatoren oft ganze Räume belüften und eignen sich somit besonders gut für große Zimmer.

Turmventilatoren

Turmventilatoren sind, anders als Standventilatoren, mit Querstromlüfter ausgestattet und glänzen mit ihrer sehr platzsparenden Bauweise. Turmventilatoren haben außerdem den Vorteil, dass diese Art von Lüftern meist leiser sind als Axiallüfter (bei Standventilatoren und Tischventilatoren). Im Vergleich zu Standventilatoren sind die Turmventilatoren jedoch nicht so leistungsstark. Insgesamt eignen sie sich daher vor allem in Bereichen, wo die Lärmentwicklung besonders kritisch ist, wie beispielsweise im Schlafzimmer.

Deckenventilatoren

Die Funktionsweise von Deckenventilatoren ist ähnlich wie jene der Standventilatoren, jedoch bedarf es einer Montage an der Decke. Sie eignen sich aufgrund ihrer geringen Geräuschentwicklung besonders gut für Schlafzimmer. Die niedrige Lautstärke ist auf die größere Rotorfläche zurückzuführen. Deckenventilatoren können somit bei geringerer Drehzahl höhere Mengen an Luft bewegen.

Rotorlose Ventilatoren

Prominentester Produzent dieser Art von Ventilatoren ist die Firma Dyson, bekannt durch ihre Staubsauger. Dabei wird Luft im Sockel des Ventilators eingesaugt und durch schmale Schlitze im oberen Bereich wieder ausgepresst. Dadurch entsteht ein großer Druck und umliegende Luft wird teilweise mit in Bewegung gebracht. Ihr spezielles Design verleiht den Geräten eine edle Optik. Sie sind außerdem leichter zu reinigen und stellen keine Gefahr für Kinder dar. Jedoch haben rotorlose Ventilatoren meist einen stolzen Preis. Geräte dieser Marke zum Beispiel können durchaus einige hundert Euro kosten.

Zusatzfunktionen

Zeitschaltuhr: Eine Zeitschaltuhr ist vor allem praktisch, wenn der Ventilator im Schlafzimmer steht. Mit der geeigneten Einstellung können Sie bei einem angenehmen Lüftchen einschlafen, ohne dass das Gerät die ganze Nacht durchläuft. Das spart Strom.


Fernbedienung: Eine Fernbedienung kann den Komfort beim täglichen Einsatz des Ventilators deutlich erhöhen, jedoch steigen dadurch auch oft die Beschaffungskosten.


Natürlicher Luftstrom: Manche Ventilatoren können einen natürlichen Luftstrom nachahmen. Dabei wechselt der Ventilator oftmals die Geschwindigkeit und damit die Luftstärke. Der sonst wirbelnde Luftstrom wird als sanfter Wind empfunden.