topprodukte.at bei FacebookSocial Media:
Haushalt >  Geschirrspüler >  Stand 60cm Breite
Zurück zur Produktliste   Drucken

Ratgeber Stand 60cm Breite

topprodukte.at Ratgeber Geschirrspüler

Geschirrspüler galten lange Zeit als wahre Stromfresser. Nicht wenige Menschen fragten sich, ob es sich nicht doch lohne, lieber weiterhin per Hand abzuwaschen. Doch die Zeiten haben sich drastisch verändert. Ähnlich wie bei den ebenso stromfressenden Trocknern hat sich das Bild der Geschirrspüler in nur wenigen Jahren komplett gewandelt. Die Wahl von Kurzprogrammen bedeutet nicht immer Energieeinsparungen! Ein längeres Spülprogramm kann durchaus mit einem niedrigeren Energieverbrauch verbunden sein!

 

Das ist Ihr Vorteil bei der Wahl eines topproduktes

Nachstehend finden Sie die durchschnittliche Einsparung von A+ bis A+++ Geräten gegenüber einem Gerät der Effizienzklasse A+:


Klasseneinteilung für Geschirrspüler

 Energieeffizienzindex EEI nach NEUEM Label

 Durchschnittliche Energieeinsparung gegenüber Klasse "A+"

 A+++

 EEI < 50

 19 %

 A++

 50 ≤ EEI < 56

 10 %

 A+

 56 ≤ EEI < 63

 -

 

Checkliste für den topprodukte-Kauf

Wassersparende und energieeffiziente Geräte auswählen

Achten Sie unbedingt auf den angegeben Jahresverbrauch für Energie und Wasser. Aktuelle effiziente Geschirrspüler-Modelle sind durchwegs mit der Effizienzklasse A++ und A+++ gekennzeichnet.

 

Einbau- oder Standgerät?

Einbaugeräte

Integrierbar: Das Gerät kann problemlos hinter der Möbeltür des Umbaus eingebaut werden. Durch die Integration des Gerätes entsteht eine optisch einheitliche Küchenfront. Die Bedienleiste bleibt sichtbar.

Vollintegrierbar: wie oben. Da sich die Bedienleiste an der Tür-Oberkante befindet, ist nur die Möbelfront sichtbar. 

 

Standgeräte (Diese werden unabhängig von einem Küchenumbau frei aufgestellt.)

Unterbaufähig: Die obere Dekorplatte des Gerätes kann abgenommen werden, das Gerät kann unter die Arbeitsplatte geschoben werden

Dekorfähig: In die Gerätefront kann eine 2-3 mm dicke Dekorplatte eingesetzt werden. Die Blende mit den Bedienelementen bleibt sichtbar.

 

Innenausstattung

Die Ausstattung des Innenraumes sollte sich nach der Art des Geschirrs richten. Sollen die Stachel/Spikereihen klappbar oder der obere Korb höhenverstellbar sein, bevorzugen Sie Besteckschublade oder -korb?

 

Geräusch

Wird Ihr Geschirrspüler in einer Wohnküche stehen? Dann sollten Sie auf die Angabe zur Geräuschentwicklung achten, gerade bei Geschirrspülern gibt es große Unterschiede!

 

Entsorgung

Bringen Sie Ihr altes Gerät zum Händler oder zur Altstoffsammelstelle, damit die Schadstoffe fach-/umweltgerecht entsorgt werden können. Wenn Sie ein neues Elektrogerät kaufen, können Sie dem Händler ein Altgerät mit der gleichen Funktion wie das Neugerät zurückgeben. Er ist zur Zug-um-Zug-Rücknahme verpflichtet, wenn sein Verkaufslokal die Größe von 150 m2 übersteigt.

 

Tipps für die topprodukte-Nutzung

Die volle Kapazität nutzen

Geschirrspüler gehen mit Wasser und Energie dann am sparsamsten um, wenn sie voll gefüllt gestartet werden. In den durchschnittlichen Geschirrspüler passen 12 Maßgedecke. Für Kleinhaushalte können auch Geschirrspüler mit 9 Maßgedecken ausreichen.

 

Eco- bzw. Energiespar-Programme

Nutzen Sie wenn möglich immer das Eco-Programm beim Geschirrspülen. Die Dauer dieser besonders sparsamen Programme ist etwas länger als Automatik- und Standardprogramme. Kurz- oder Schnellprogramme müssen nicht unbedingt sparsamer sein. Eine längere Programmdauer bedingt aber NICHT unbedingt einen höheren Energieverbrauch – oft bedeutet dies das Gegenteil. Denn das Reinigungsergebnis hängt von den vier Einflussfaktoren: Zeit, Temperatur, Mechanik und Chemie (Sinnerscher Kreis) ab. Dieser Zusammenhang zeigt, dass wenn der Faktor Zeit erhöht wird, die für den Energieverbrauch maßgeblich relevante Spültemperatur gesenkt werden kann.

 

Wasser sparen

Geschirr nicht mit der Hand vorspülen sondern nur größere Essensreste vor dem Geschirrspülen händisch entfernen.


Spülmittel

Pulver-Geschirrspülmittel kombiniert mit Salz und Klarspüler im Baukastensystem sind gegenüber Tabs die grundsätzlich ökologischere Variante. Der unschlagbare Vorteil von Pulver ist, dass man es individuell und punktgenau dosieren kann – je nach Verschmutzung und verwendetem Spülprogramm kann eben mehr oder weniger Pulver verwendet werden.

 

Warmwasser-Anschluss 

Ein Warmwasser-Anschluss kann, muss jedoch nicht sinnvoll sein. Im Einzelfall sollte immer geprüft werden, ob die technischen Voraussetzungen dafür gegeben sind

 

Hygiene-Programm

In regelmäßigen Abständen (etwa 1 mal pro Monat) soll das Hygiene-Programm (wenn vorhanden) bzw. das Programm mit der höchsten Waschtemperatur bei Geschirrspülern ohne Beladung genutzt werden, um allfällige Ablagerungen und Keime aus der Maschine zu entfernen. 

 

Technik-Wegweiser

Wirkungszusammenhang für Reinigungsabläufe (Sinnerscher Kreis)

Der Sinnersche Kreis verdeutlicht, dass vier Parameter hauptsächlich den Erfolg einer Reinigung bestimmen.

 

Die vier Grundparameter einer jeden Reinigung sind

  • Chemie (Reinigungsmittel)

  • Mechanik (Lösung von Schmutz, Kontaktherstellung zum Reinigungsmittel)

  • Temperatur

  • Zeit

Wird der Faktor Zeit erhöht, so kann zum Ausgleich eine niedrigere Temperatur gewählt werden. Da Geschirrspüler den meisten Strom zum Aufheizen des Wassers benötigen, kann durch ein Programm mit niedriger Temperatur Energie gespart werden.

 

Warmwasser-Anschluss 

Wenn das Warmwasser zu über 50 % mit erneuerbaren Energieträgern (Solarthermie, Biomasse) oder Fernwärme hergestellt wird, sowie bei günstiger Installation der Warmwasserleitungen ist es sowohl ökologisch als auch ökonomisch sinnvoll, Geschirrspüler an das Warmwasser anzuschließen. Ob die technischen Voraussetzungen dafür gegeben sind, muss im konkreten Fall jedoch immer geprüft werden. Die Wirtschaftlichkeit des Warmwasser-Anschlusses können Sie so selbst abschätzen:

 

Bei Neubauten / Gesamterneuerung Warmwasserinstallation bestehender Bauten gilt

Kalter Zapfen unter 1,5 Liter


Bei bestehende Bauten ohne Gesamterneuerung der Warmwasserinstallation gilt:

Kalter Zapfen unter 1,5 Liter


Check: Kalter Zapfen

  • 2 Stunden vor dem Check kein Warmwasser mehr zapfen, auch nicht an benachbarten Zapfstellen (evtl. Info an MieterInnen).

  • Litermaß unter den Warmwasserhahn stellen. Warmwasserhahn öffnen resp. Mischer ganz auf «heiß» stellen und öffnen, jedoch nur so stark, dass schnell wieder abgestellt werden kann.

  • Temperatur des Wasserstrahls messen. Sofort abstellen, wenn sie höher als 40° C ist (klar wärmer als  handwarm).

  • Wassermenge im Litermaß ablesen. Sie entspricht dem kalten Zapfen.

 

Geräteanforderung für Geschirrspüler

Geschirrspüler müssen für den Warmwasser-Anschluss zugelassen sein (siehe Bedienungsanleitung, Warendeklarationen oder im Zweifelsfall Hersteller fragen). Nicht geeignet sind Geräte mit "Kältetasche" für den Trocknungsprozess. Geeignete Modelle für Warmwasser-Anschluss finden Sie in den Produktlisten der Kategorie Geschirrspüler.

 

Begriffe

Maßgedeck

Das Fassungsvermögen ist durch die Anzahl der Maßgedecke definiert (gemäß Norm EN 50242). Ein Maßgedeck beinhaltet folgende Einzelteile: Essteller, Suppenteller, Dessertteller, Untertasse, Tasse, Trinkglas, Messer, Gabel, Suppenlöffel, Teelöffel, Dessertlöffel.

 

Jährlicher Energieverbrauch

Der am Label angegebene jährliche Energieverbrauch wird auf der Grundlage von 280 Standardreinigungszyklen bei Kaltwasserbefüllung und dem Verbrauch der Betriebsarten mit geringer Leistungsaufnahme bestimmt. Der tatsächliche Energieverbrauch hängt von der Art der Nutzung des Gerätes ab.

 

Jährlicher Wasserverbrauch

Der am Label angegebene jährliche Wasserverbrauch wird auf der Grundlage von 280 Standardreinigungszyklen bei Kaltwasserbefüllung bestimmt. Der tatsächliche Energieverbrauch hängt von der Art der Nutzung des Gerätes ab.


Infoplus

Publikationen

» Warmwasser-Anschluss für Geschirrspüler und Waschmaschinen, Ratgeber für Bauherren, wann ein Warmwasser-Anschluss sinnvoll ist, Topten-Dokumentation [PDF 355 KB]

» Projektbericht Warmwasser-Anschluss, Topten-Dokumentation [PDF 534 KB]


Normen und Labels

» DELEGIERTE VERORDNUNG (EU) Nr. 1059/2010 DER KOMMISSION vom 28. September 2010 zur Ergänzung der Richtlinie 2010/30/EU des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Kennzeichnung von Haushaltsgeschirrspülern in Bezug auf den Energieverbrauch.

» Label Haushaltsgeschirrspüler [PDF 732 KB]



Organisationen

» BMLFUW

» Österreichische Energieagentur

 

Links

» klimaaktiv

» bewusst-haushalten.at

 

Hinweis für Hersteller und Anbieter

Hersteller und Importeure von energieeffizienten Geräten, die den topprodukte.at-Auswahlkriterien entsprechen, jedoch nicht in den TopProdukte-Listen zu finden sind, können diese Produkte bei der topprodukte.at-Redaktion melden: redaktion@topprodukte.at