topprodukte.at bei FacebookSocial Media:
Haushalt >  Backöfen >  Einbau-Backöfen
Zurück zur Produktliste   Drucken

Ratgeber Einbau-Backöfen

topprodukte.at Ratgeber Backöfen

Moderne Backöfen sind nicht nur energiesparender, sondern bieten neben elektronisch genauer Temperaturregelung teilweise auch Automatikprogramme, die die Gerätenutzung wesentlich erleichtern.


Checkliste für den topprodukte-Kauf

Eine sorgfältige Auswahl des Gerätes entsprechend Ihrer Haushaltssituation ist sehr wichtig. Die nachfolgenden Informationen zu Bauformen und Gerätetypen, Ausstattung, Beheizungsarten und Energieverbrauch helfen Ihnen, das optimale Gerät für Ihre Bedürfnisse zu finden.


Bauformen und Gerätetypen

Einbaubacköfen können in der Küche entweder in einem Herd-Unterbauschrank oder in einem Küchenschrank eingebaut werden. Sie sind nicht mit Bedienelementen für Kochfelder ausgestattet. Ein sogenanntes autarkes Kochfeld, das eine eigene Steuerung und Bedienelemente beinhaltet, kann unabhängig vom Backofen an einer beliebigen Stelle in der Küche eingebaut werden.


Wird der Backofen viel benutzt, ist es vorteilhaft ihn hoch einzubauen, falls Platz in einem Hochschrank vorhanden ist. Neben einem Standardeinbaubackofen mit 60 cm Höhe und Breite kann auch ein Kompaktbackofen in 45 cm Höhe gewählt werden. Dieser ist eine ideale Lösung für kleine, oder als Zusatzgerät für größere Haushalte.


Bei den Einbauherden und -backöfen kann zudem zwischen verschiedenen Türsystemen gewählt werden: Klapptür, rechts oder links seitlich angeschlagene Tür, Backwagen oder versenkbare Tür – für jede Einbausituation lässt sich das Passende finden.

 

Ausstattung

Elektronische Regelung

Mit Hilfe einer elektronischen Regelung kann die eingestellte Temperatur im Backofen exakt gehalten werden. Dies bietet besondere Vorteile im Bereich der niedrigen Temperaturen und ermöglicht so z. B. die Zubereitung von Joghurt, das Gehenlassen von Hefeteig oder auch das Niedertemperatur-Garen (Niedrigtemperatur-Garen, Sanftgaren).


Automatikprogramme/Bratautomatik

Mit Hilfe eines in der Elektronik des Backofens hinterlegten Programms, in dem bestimmte Heizarten, Temperaturen und Zeiten hinterlegt sind, laufen Garvorgänge vollkommen automatisch ab. Der Anwender wählt hierzu ein spezielles Programm aus und gibt – je nach Hersteller – bestimmte Informationen ein, wie z. B. das Gewicht seines Gerichtes.


Automatikprogramme/Bratautomatik können bei einigen Geräten auch mit der Zeitschaltautomatik kombiniert werden, so dass das Ein- und Ausschalten zu der vorgewählten Zeit selbstständig erfolgt.


Zeitschaltautomatik

Mit Hilfe der Zeitschaltautomatik kann der Backofen so programmiert werden, dass er zu einem gewünschten Zeitpunkt ein- und nach Ablauf einer bestimmten Dauer wieder ausschaltet. Es kann aber auch nur eine Dauer bestimmt werden, nach der der Backofen abschalten soll.


Bratenthermometer

Mit Hilfe eines Bratenthermometers, das während des Garvorganges ins Gargut gesteckt wird kann das Garende genau bestimmt werden. Das erleichtert das rechtzeitige Ausschalten des Gerätes und spart somit Energie. Das Bratenthermometer kann auch Bestandteil der Bratautomatik sein.


Abschaltautomatik (Sicherheitsabschaltung)

Elektronische Geräte sind häufig mit einer Abschaltautomatik ausgestattet, die das Gerät in Abhängigkeit der eingeschalteten Temperatur und Heizart nach einer bestimmten Zeit abschaltet, sofern keine Änderungen an der Einstellung vorgenommen werden.


Kurzzeitwecker

Mit Hilfe des Kurzzeitweckers kann unabhängig von der Zeitschaltautomatik ein Erinnerungssignal nach Ablauf einer bestimmten Dauer eingestellt werden (Eieruhr).


Abschaltbare Elektronikuhr (Standby Verbrauch)

Bei einigen Geräten besteht die Möglichkeit, entweder das Display oder die gesamte Elektronik abzuschalten, um so den Verbrauch des Gerätes im ausgeschalteten Zustand (=Standby Verbrauch) zu senken bzw. diesen ganz zu vermeiden.


Integrierte Gebrauchsanleitung

Einige Geräte mit Textdisplay bieten die Möglichkeit, Einstellungen für Gerichte (Heizart, Temperatur, Dauer, Zubehör, Einschubhöhe) abzurufen.


Tipps für die topprodukte-Nutzung

Die tägliche Nutzung des Herdes (Backofen und Kochfelder), für die Zubereitung von Speisen, verursacht rund 10% des Stromverbrauches in privaten Haushalten. Wer den Herd richtig bedient, kann mögliche Stromeinsparpotentiale ausnutzen und Strom im Haushalt sparen. Backöfen sowie Kochfelder können elektrisch (durch Strom) oder brennstoffbeheizt (durch Gas, Holz oder Kohle) betrieben werden.


Bei der Benutzung von Backöfen kann man sowohl die Wärme in der Aufheizphase, als auch die Restwärme nutzen. Das zu backende Gut sollte man direkt von Anfang an in den Backofen geben, um die Wärme der Aufheizphase auszunutzen. Hierzu muss man einfach nur die Gesamtzeit des Backvorganges etwas verlängern. Auch sollte der Backofen wenige Minuten vor Ende der Backzeit ausgeschaltet werden, um die Restwärme zu nutzen.


Im Fall einer Neuanschaffung ist es wichtig, auf die richtige Größe zu achten, denn kleine Backöfen verbrauchen weniger Strom als große. Auch sollte anhand des EU Energie-Labels, welches Elektrogroßgeräte im Haushalt kennzeichnet und als Orientierung und Vergleichsmöglichkeit beim Kauf neuer Haushaltsgeräte dient, ein besonders sparsamer Backofen ausgewählt werden.


Funktionen Betriebsarten

Unterhitze

Nur die Unterhitze ist in Betrieb. Diese Funktion ist ideal für langsames Kochen und Backen für Pizzen und Gebäcke, die einen knusprigen Boden benötigen.


Ober-/Unterhitze

Ober- und Unterhitze sind in Betrieb. Die Unterhitze benutzen Sie zum Garen der Speisen und mit der Oberhitze bräunen Sie die Oberfläche Ihrer Gerichte. Die Funktion ist ideal zum Zubereiten von Torten, Braten, Fleisch und Fisch.


Grill

Der mittlere Teil des Grills ist in Betrieb. Diese Funktion ist äußerst energiesparend und ideal zum Grillen von kleineren Portionen mit minimalem Energieverbrauch.


Flächengrill

Der gesamte Grill ist in Betrieb. Diese Funktion ist ideal zum Grillen von größeren Portionen.


Umluftgrill

Der gesamte Grill und die Umluft sind aktiviert. Diese Funktion ist ideal zum Garen von dünnem Fleisch und Fisch.


Auftauen

Die Umluft ist aktiviert. Die Funktion ist ideal zum Auftauen von Delikatessen wie Kuchen und Torten.


Umluft (Heißluft)

Ober-/Unterhitze und Umluft sind aktiviert. Diese Funktion ist ideal zur Benutzung des gesamten Ofens, mit besonderem Fokus auf das Garen und Bräunen. Durch diese Funktion wird die heiße Luft von oben und unten gleichmäßig im Garraum verteilt.


Warmhalten

Diese Funktion ist ideal zum Warmhalten bis zum Servieren von Speisen. Auch Kuchen und Brot können Sie damit aufbacken.


Schnellaufheizung

Bei der Schnellaufheizungsfunktion wird der Backofen mit hoher Leistung, meist in Kombination mit dem Ventilator schnell auf die gewünschte Temperatur aufgeheizt. Je nach Gerätetyp schaltet das Gerät anschließend automatisch auf die gewünschte Heizart zurück oder muss manuell zurückgestellt werden.


Pizzastufe

Unterhitze und Heißluft+ sind in Betrieb. Diese Funktion ist nicht nur ideal zum Zubereiten von Pizza, sondern von allen Speisen, die unten knusprig sein sollen, zum Beispiel Mürbteigkuchen oder Quiches.


Langsam Kochen

Bei dieser Funktion werden die Gerichte mit einer niedrigen Temperatur über einen langen Zeitraum gegart. Diese Funktion ist ideal für schmackhaftes Fleisch. Gleichzeitig sparen Sie dabei Energie.

 

Sicherheit

Glatt-Emaille

Ist eine glasartige Beschichtung, die bei Temperaturen von rund 800 Grad Celsius auf die Backofenwände aufgeschmolzen wird. Durch eine spezielle Verfahrenstechnik haben auch die kleinsten Verschmutzungen keine Chance, da sie leicht abgleiten.


Ein-Knopf-Bedienung

Magnetische, abnehmbare Einknopf-Bedienungen können zum Reinigen oder als Kindersicherung jederzeit abgenommen werden. Dabei schaltet sich automatisch der Wischschutz ein. Er verhindert, dass bei der Reinigung versehentlich etwas verstellt wird, da alle Einstellungen über einen Zeitraum von mehreren Sekunden lang gespeichert werden.


Mehrfach-Verglasung

Eine mehrfach verglaste Ofentür mit reflektierender Beschichtung hält die Hitze im Backrohr, die Tür bleibt kühl und die Verbrennungsgefahr wird minimiert.

Automatische Abschaltung: Diese Funktion gibt es nur bei Geräten mit elektronsicher Steuerung, nicht mit herkömmlichen Thermostat. Je nach Modell schaltet sich der Backofen nach einigen Stunden ab.


Kindersicherung:

Damit nichts passieren kann, gibt es Backofentüren, die verriegelbar sind.


Infoplus

Normen und Richtlinien

» Delegierte Verordnung (EU) Nr. 65/2014 DER KOMMISSION zur Energieverbrauchskennzeichnung von Haushaltsbacköfen und - dunstabzugshauben vom 1. Oktober 2013

» Delegierte Verordnung (EU) Nr. 66/2014 der KOMMISSION zur Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Haushaltbacköfen und -dunstabzugshauben vom 14. Jänner 2014


Links

» klimaaktiv

 

Organisationen

» BMNT
» Österreichische Energieagentur

 

Hinweis für Hersteller und Anbieter

Hersteller und Importeure von energieeffizienten Geräten, die den topprodukte.at-Auswahlkriterien entsprechen, jedoch nicht in den TopProdukte-Listen zu finden sind, können diese Produkte bei der topprodukte.at-Redaktion melden: redaktion@topprodukte.at

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy