topprodukte.at bei FacebookSocial Media:
Bereiche

Wählen Sie hier zwischen 'Haushalt' und 'Unternehmen' für themenspezifische Seiteninhalte und Produktkategorien

Services
Kontakt

Wünsche, Anregungen, Kritik und Bestellungen von Informationsmaterial:
E-Mail: office@topprodukte.at

zurück zur Übersicht  |  Drucken

Energiesparen im smarten Haushalt

Ist niemand zuhause, stellt sich die Heizung auf Sparmodus. Ist die Sonneneinstrahlung hoch, kommen die Rollläden runter, Fenster öffnen und schließen sich automatisch. Bei Bedarf kann man auch selbst eingreifen und die Steuerung zum Beispiel mit einer Smartphone-App übernehmen. Auch die Beleuchtung lässt sich so regeln, egal wo man sich befindet.


Smart Home - Steuerung über das Handy (Abbildung eines Displays mit Smart Home Steuerung)
Quelle: shutterstock.com/NicoElNino

Smart-Home-Systeme sind nicht nur komfortabel, sie ermöglichen es den Bewohnern auch, Energie zu sparen – und das auf Knopfdruck. Alles geht ganz automatisch und Energie wird nur dann verbraucht, wenn sie auch tatsächlich gebraucht wird.


Das Angebot an Produkten und Systemen, die das Monitoring und die Steuerung von Geräten in smarten Haushalten unterstützen, ist mittlerweile sehr vielfältig. Es reicht von einfachen Plug-In-Lösungen, die an Steckdosen angehängt werden („Smart-Plugs“) bis hin zu umfassenden, fix installierten Gesamtlösungen mit einer großen Zahl miteinander vernetzter Geräte und Objekte. Man spricht vom „Internet der Dinge“, bei dem eingebaute Sensoren die Umwelt oder den Status von Geräten überwachen und die dabei gesammelten Daten untereinander austauschen. In Häusern oder Wohnungen erfolgt die Vernetzung häufig mittels WLAN. Es gibt jedoch etliche weitere Funkstandards (Z-Wave, KNX-RF, …), die bei der Hausautomatisierung zum Einsatz kommen.


Smartphones, Tablets und PC spielen bei den meisten Smart-Home-Lösungen eine zentrale Rolle. Sie sind quasi die Universal-Fernbedienungen für das intelligente Zuhause. Und mit ihrer Hilfe können die Dinge nicht nur gesteuert werden, sondern auch die von ihnen gemessenen Daten gelesen und genutzt werden.


Intelligentes Heizen

Das größte Energiesparpotenzial sehen die Anbieter in der Heizungssteuerung. Die intelligente Heizungssteuerung findet man daher in vielen Smart-Home-Lösungen. So erkennen Sensoren zum Beispiel, ob jemand zuhause ist oder nicht und steuern anhand dieser Informationen die Heizanlage. Oder, noch intelligenter, das Smartphone meldet während der Fahrt nach Hause selbstständig, dass man sich auf dem Weg befindet und schickt diese Information genau rechtzeitig an die Heizanlage, sodass es in den eigenen vier Wände bei der Ankunft wohlig warm ist. Manche Systeme können sich sogar vollautomatisch regeln, indem sie auf Wetter-Daten und Prognosen zugreifen.


Ebenso lassen sich die Räume ferngesteuert oder über eine Smartphone-App unterschiedlich temperieren. Dazu müssen lediglich an den einzelnen Heizkörpern entsprechende smarte, vernetzte Thermostate montiert werden.


Stromverbrauch kontrollieren

In einem Smart Home kann jedoch nicht nur die Heizung, sondern jedes elektrische Gerät gesteuert und dessen Energieverbrauch kontrolliert werden. Man muss nur die vorhandenen Verbraucher an intelligente Steckdosen anschließen. Die sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Smarte Steckdosen gibt es als Unterputz-Lösungen ebenso wie als Einzel- oder Mehrfachsteckdosen, die an vorhandene Dosen angehängt werden.


Mit Hilfe von Smartphone-Apps wird dann dargestellt, ob und wie viel Strom ein an einer Steckdose angestecktes Elektrogerät aktuell oder über eine bestimmte Zeitspanne hinweg verbraucht. So kann man zum Beispiel Stromfresser entlarven oder erkennen, ob ein Gerät im Standby-Modus unnötig Strom verbraucht und dieses bei Bedarf einfach mit einem Fingertipp am Handy-Display ausschalten. Zu wissen, wo und wie viel Strom im eigenen Haushalt verbraucht wird, ist ein wichtiger erster Schritt, um den Stromverbrauch und die damit verbundenen Kosten reduzieren zu können.


Intelligent und komfortabel

Die Hersteller bringen laufend neue, innovative Smart-Home-Produkte in den Handel. So sind zum Beispiel bereits smarte Fernseher, Radios, Waschmaschinen, Wäschetrockner, Elektroherde oder auch Kaffeevollautomaten erhältlich. All diese Geräte zeichnen sich dadurch aus, dass sie vernetzt sind und untereinander Daten austauschen können. Es ist zu erwarten, dass bereits in wenigen Jahren in den meisten neu in den Handel kommenden Geräten Smart-Funktionen integriert sind. Vielfach steht dahinter jedoch kein Energiespargedanke, sondern lediglich der Komfort, etwa wenn der Wecker die Kaffeemaschine in der Küche aktiviert. Die ständige Bereitschaft vieler Geräte (Standby) könnte in diesem Fall sogar den umgekehrten Effekt haben.


Allerdings kann ein Wecker auch Jalousien, das Fenster, die Heizung und oder das Licht im Schlafraum ansteuern. Wenn dann auch noch Sensoren mit im Spiel sind – etwa ein Temperaturfühler, ein Regensensor, ein Windsensor und ein Lichtsensor, dann wird je nach Situation das Fenster geöffnet oder die Heizung aktiviert oder das Licht eingeschaltet.


Dazu wird eine Smart-Home-Zentrale benötigt, in der die Daten der einzelnen Geräte ausgewertet und anhand vorher bestimmter Parameter bestimmte Aktionen ausgelöst werden. Etwa, dass das Fenster bei niedrigen Außentemperaturen erst dann zum Lüften geöffnet wird, wenn sich niemand mehr im Raum befindet und gleichzeitig während des Lüftens die Heiztemperatur gesenkt wird. Ein Temperaturfühler und ein Feuchtigkeitssensor im Raum erkennen dann, wann es Zeit ist, das Fenster zu schließen und die Heizung wieder einzuschalten.


Sicheres Heim

Ein großes Thema bei Smart-Home-Lösungen ist neben Komfort und verbesserte Energieeffizienz das Thema Sicherheit. Energiesparend eingebunden werden können Alarmanlagen oder Überwachungskameras, indem man sie mit Bewegungsmeldern kombiniert. Viele Smart-Home-Systeme können auch mit einer Anwesenheitssimulation potenzielle Einbrecher abschrecken, etwa indem das Licht zeitgesteuert oder direkt über das Smartphone ein- und wieder ausgeschaltet wird.


Gleichzeitig überwachen Sensoren die Prozesse und schlagen im Bedarfsfall Alarm. Etwa, wenn der Gefrierschrank ausfällt oder der Rauchmelder anschlägt.


Richtig smart sind all die Lösungen nur dann, wenn sie bei allem energiewirtschaftlichen Nutzen auch noch praktisch sind und den Alltag erleichtern.


Produkte zur Steuerung und Überwachung im smarten Haushalt

Produkte und Systeme zur Überwachung des Stromverbrauches im Haushalt oder zur individuellen Programmierung von Heizsystemen können von Energieversorgern oder in Elektronikfachgeschäften erworben werden. Komplett-Lösungen, die z.B. eine Automatisierung der Rollläden, Lüftung oder Bewässerung beinhalten, werden meist nur auf Anfrage angeboten. Im Folgenden sind einige Beispiele für Produkte und Systeme zusammengestellt. Die Zahl der Anbieter ist groß. Weitere Informationen sind unter anderem auf den Webseiten der Hersteller und Energieversorger erhältlich.


Automatisierte Rollläden / Jalousien

Automatisierte Rollläden können über einen Elektromotor abhängig vom Licht und der Raumtemperatur bzw. vom Wetter und der Tageszeit gesteuert werden. Entsprechende Produkte werden beispielsweise von Loxone Smart Home, Smart Home Austria, Somfy angeboten.


Smart Plugs und Switches

Unter Smart Plugs versteht man Steckdosen, die neben ihrer eigentlichen  Aufgabe – Strom zu liefern  – zusätzliche Funktionen übernehmen können. Über diese Steckdosen kann beispielsweise der Stromverbrauch ausgelesen werden und können Geräte bequem vom Sofa via Fernbedienung oder App gesteuert werden. Smart Plugs werden entweder als Aufsteck- oder Unterputzsysteme angeboten.


Unter Smart Switches versteht man Schalter die nicht wie herkömmliche Schalter nur einen Stromkreis öffnen und schließen sondern für mehrere Funktionen programmiert werden können. So können verschiedene Funktionen oder Stromkreise gleichzeitig bedient werden. Beispielsweise können mit einem Smart Switch mehrere  Steckdosen und Lichter ausgeschaltet und gleichzeitig die Heizung abgesenkt werden. Die folgende Liste zeigt beispielhaft einige am Markt verfügbare Produkte:


 Produkt

 Funktion

 Produkttyp

 Preis €

 ELEGATO

 Eve Energy

 Ermöglicht Apple

 Usern die Messung

 des Strom-

 verbrauchs einer

 Steckdose

 Funksteckdose mit

 Strommesssensor

 zur Überwachung

 des Strom-
 verbrauchs

 ab 50,-

 DEVOLO Home

 Control Energy

 Ermöglicht das Ein-
 und Ausschalten
 ganzer Produktgruppen

 Funkschalter, frei

 programmierbar,

 kann überall

 montiert werden

 ab 50,-

 DEVOLO Schalt- und
 Messsteckdose

 (9354)

 Ermöglicht das Ein-
 und Ausschalten
 ganzer Produktgruppen.
 Monitoring Stromverbrauch

 Funksteckdose mit

 Strommesssensor

 zur Überwachung 

 des Stromverbrauchs,

 fernsteuerbar

 

 ab 50,-

 Zwischenstecker -

 EasyHome control

 Fernsteuern einer
 Steckdose

 

 ab 32,-


Smart Heating

Als Smart Heating bezeichnet man die automatisierte Steuerung von Heizsystemen. Smarte Heizkörperthermostate  können nach persönlichen Bedürfnissen individuell program-miert oder über Funk von einem zentralen Raumthermostat angesteuert werden. Zusätzlich können sie auf Einflüsse wie geöffnete Fenster reagieren.


Die folgende Liste zeigt beispielhaft einige am Markt verfügbare Produkte:


 Produkt/Anbieter

 Funktion

 Produkttyp

 Preis €

 DEVOLO Home Control
 Heizkörperthermostat

 (9356)

 Individuelle,
 programmierbare
 Steuerung von
 Heizkörpern

 - unabhängige
 Steuerung von
 Heizkörpern
 via Programm, App
 oder per Hand.
-Programmierbar

-einfach nachzurüsten

 ab 50,-

 DEVOLO Home Central
 Raumthermosstat

 Raumthermostat

 - Steuerung von
 Heizkörperthermosaten

 ab 50,-

 Heizkörperthermostat -
 EasyHomecontrol

 Funk- Heizkörper-
 thermostat

 Automatisches Regeln
 der Temperatur

 Kombinierbar mit easy
 Control
 Wandthermostat

 ab 50,-

 Wandthermostat -
 EasyHome control

 Wandthermostat

 Programmierbar,
 kombinierbar mit
 easyhome Heizkörper
 Thermostat

 ab 50,-


Sets

Sets für smarte Produktsteuerung sind umfassendere Lösungen zur Unterstützung verschiedener Funktionen (Energie sparen, Sicherheit, komfortable Gerätesteuerung). Es handelt sich im Wesentlichen um Kombinationen aus den bereits angesprochenen Produktgruppen. Die folgende Liste zeigt beispielhaft einige am Markt verfügbare Produkte:


 Produkt

 Anbieter

 Funktionen

 Preis €

 Devolo Home

 Devolo

 1 Steuermodul
 1Tür/Fenster Sensor
 1 Schalt- und
 Messsteckdose

 ab 220,-

 EasyHome Control
 Starterpaket

 Wien Energie

 1 Steuermodul
 2 Heizkörper-
 thermostate
 1 Fensterkontakt

 1 Eco-Taster

 ab 80,-

 EVN SmartHome
 Startpaket

 EVN

1 Steuermodul
 2 Heizkörper-
 thermostate
 1 Fensterkontakt

 1 Eco-Taster

 ab 100,-

 Energiesparpaket
 (inkl. Zentrale)

 Kelag/Smarthome-

 Austria

 1 Steuermodul
 2 Heizkörper-
 thermostate
 1 Fensterkontakt

 1 Eco-Taster

 ab 370,-

 Paket Rolladensteuerung
 (mit Zenrale)

 Kelag/Smarthome-

 Austria

 1 Steuermodul
 3 Unterputz-Rolladen-
 steuerungen
 1 Bewegungmelder
 (außen)

 ab 565,-


Weitere Anbieter mit Gesamtlösungen Gesamtlösungen werden individuell  und auf persönliche Bedürfnisse angepasst. Einige Anbieter von Smart Home Gesamtlösungen sind:


» Loxone Smart Home

» Plugwise

» Gira

» Archos

» Tado

» Netatmo

» Philips Hue

» Nest

» HomeWizard

» Mediola

» Somfy

» Rademacher

» HomeMatic

» Berker

» Honeywell

» digitalSTROM


Weiterführende Links:

http://smarthomewelt.de/category/smart-home-system/







zurück zur Übersicht  |  Drucken

topprodukte des Monats

» Produktempfehlung des Monats
LED Lampen Xavax, Philips und Osram

Ratgeber

» Ratgeber zu Lampen, Haushaltsgeräten und TVs

 Newsletter

Sie möchten den topprodukte.at Newsletter direkt in Ihr Postfach bekommen oder haben eine Ausgabe versäumt?

» Hier finden Sie alle Ausgaben des topprodukte.at Newsletter

» Anmeldung unter 
klimaaktiv@energyagency.at.


Kids-Corner

» Mit den Top-Energie-Detektiven die Welt der Energie entdecken!



Tools

 

Schnappen Sie sich stromsparende Haushaltsgeräte und sparen Geld. Mit der ecoGator App finden Sie topprodukte auch mobil!



topprodukte.at Partner: