topprodukte.at bei FacebookSocial Media:
Bereiche

Wählen Sie hier zwischen 'Haushalt' und 'Unternehmen' für themenspezifische Seiteninhalte und Produktkategorien

Services
Kontakt

Wünsche, Anregungen, Kritik und Bestellungen von Informationsmaterial:
E-Mail: office@topprodukte.at

zurück zur Übersicht  |  Drucken

EU-Energielabel und Ökodesgin für Raum- und Kombiheizgeräte

Mit dem bevorstehenden Herbstbeginn rückt auch die Heizsaison immer näher. Diese fällt in Österreich sehr unterschiedlich aus. Im langjährigen Mittel fallen beispielsweise in Wien (Messpunkt Innere Stadt) 177,2 und in Zwettl (Messpunkt Stift) 244,4 Heiztage an.


Quelle: Fotolia.at/Andrey Popov

Als Heiztag wird ein Tag bezeichnet, an dem die Raumheizung verwendet werden muss um die Innentemperatur auf einem gewünschten Niveau zu halten.


Dafür wird Wärme benötigt, die von unterschiedlichen Heizsystemen geliefert werden kann. Die Heizkosten, die von vielen Faktoren abhängig sind, schwanken je nach Wohnform und Bundesland ebenfalls sehr stark. Für eine Wohnfläche von 120m², die mithilfe einer Wärmepumpe beheizt wird, ist mit Kosten von rund 700 € zu rechnen. Durch den Einsatz von effizienten Heizgeräten können hier Energie und Kosten gespart werden. Die Berechnungen der EU gehen bis 2020 europaweit von jährlichen Energieeinsparungen von 1.900 PJ aus, was 45 Mio. Tonnen Rohöl-Äquivalenten entspricht.


Am 26.9.2015 treten die entsprechenden Ökodesign- und Energielabel Verordnungen der EU für Raum- und Kombiheizgeräte in Kraft. Durch die Einführung des Energielabels soll die Vergleichbarkeit beim Kauf neuer Anlagen erleichtert werden und gleichzeitig wird ein Anreiz für die Hersteller geschaffen, vermehrt auf energieeffiziente Lösungen zu setzten. Welche Änderungen sich dadurch ergeben, soll nachfolgend dargestellt werden.


In der Verordnung 813/2013 werden die Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Raumheizgeräten und Kombiheizgeräten mit einer Wärmeleistung von ≤ 400 kW festgelegt. Unter "Raumheizgeräten" versteht man Heizanlagen, die mittels eines wasserbetriebenen Zentralheizsystems zur Regulierung der Raumtemperatur eingesetzt werden. Ein Kombiheizgerät kann darüber hinaus noch zusätzlich Wärme für Warmwasserbereitung liefern. Diese Verordnung gilt unter anderem nicht für Heizgeräte für feste Brennstoffe und aus Biomasse hergestellte gasförmige oder flüssige Brennstoffe. Für Heizsysteme mit festen Brennstoffen trat eine entsprechende Verordnung am 28.4.2015 in Kraft.


Folgende zeitliche Schritte sind bei der Label-Einführung für Raum- und Kombiheizgeräte vorgesehen:


 Raumheizgeräte (Warmwasserbereitung)

 Gültig ab 26.9.2015 A++ bis G

 Gültig ab 26.9.2019 A+++ bis D

  •  Raumheizgeräte mit Heizkessel

  • Raumheizgeräte mit KWK

  • Raumheizgeräte mit Wärmepumpe

  • Niedertemperatur Wärmepumpe
  •  Raumheizgeräte mit Heizkessel
  • Raumheizgeräte mit KWK
  • Raumheizgeräte mit Wärmepumpe
  • Niedertemperatur Wärmepumpe

 Kombiheizgeräte (mit Warmwasserbereitung)

Gültig ab 26.9.2015

 A++ bis G für die jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz und

 A bis G für die Warmwasserbereitungs-Energieeffizienz von:

 Gültig ab 26.9.2019
  A+++ bis D für die jahreszeitbedingte 
 Raumheizungs-Energieeffizienz und
 A+ bis F für die Warmwasserbereitungs-Energieeffizienz von:

  • Kombiheizgeräte mit Heizkessel

  • Kombiheizgeräte mit Wärmepumpe

  • Kombiheizgeräte mit Heizkessel
  • Kombiheizgeräte mit Wärmepumpe


Für Verbundanlagen gilt ab 26.9 2015 ebenfalls die Kennzeichnung mit einem Energielabel für die Klassen A+++ bis G. Für weitere Schritte gibt es momentan keine zeitliche Einschränkung.




Abbildung 1: Darstellung Energielabel für Niedertemperatur-Wärmepumpen


Die Verordnung stellt sicher, dass auf dem Label Informationen zum Namen des Herstellers und des Produkts enthalten sind. Zusätzlich muss die Heizunktion – im dargestellten Label 35° – angegeben werden. Die Effizienzklasse der Anlage – in der Darstellung A++ – wird durch die jahreszeitliche Raumheizungs-Energieeffizienz definiert. Das Label zeigt ebenfalls die Wärmenennleistung der Anlage in kW bei durchschnittlichen, wärmeren und kälteren Klimaverhältnissen an. Wo die jeweiligen Klimaverhältnisse vorherrschen wird auf der kleinen Karte angezeigt. Links unten wird im Label noch die Schallleistung der Anlage in Innenräumen und falls zutreffend im Freien angegeben. Die Energieeffizienzklassen werden anhand der jahreszeitlichen Energieeffizienz festgelegt. Diese gibt die Energieeffizienz einer Anlage im Betriebszustand an und errechnet sich aus dem Quotienten des gedeckten Raumheizungsbedarfs in einer bestimmten Heizperiode und dem jährlichen Energieverbrauch zur Deckung dieses Bedarfs in %.[HC1]  Für Heizgeräte ergeben sich aus der jahreszeitbedingten Raumheizungs-Energieeffizienz die folgenden Effizienzklassen:


Tabelle 1: Raumheizungs-Energieeffizienz von Heizgeräten


 Energieeffizienz-klasse

 Jahreszeitbedingte
Raumheizungs-Energieeffienz in %

 A+++

 ≥ 150

 A++

 125 bis 150

 A+

 98 bis 125

 A

 90 bis 98

 B

 82 bis 90

 C

 75 bis 82

 D

 36 bis 75

 E

 34 bis 36

 F

 30 bis 34

 G

 < 30



Ab 26.9 2017 darf für elektrische Raumheizgeräte die Raumheizungs-Energieeffizienz nicht unter 36% fallen, womit die Klassen F und G vom Markt genommen werden. 2019 wird die Klasse E entfernt. Die Klassen für die jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz von Niedertemperatur Wärmepumpen und Raumheizgeräten mit Wärmepumpe für Niedertemperatur-Anwendungen sind wie folgt definiert.


Tabelle 2: Raumheizungs-Energieeffizienz von Kombigeräten


 Enerigeeffizienz-klasse

 Jahreszeitbedingte Raumheizungs-
Energieeffizienz in %

 A+++

 ≥ 175

 A++

 150 bis 175

 A+

 123 bis 150

 A

 115 bis 123

 B

 107 bis 115

 C

 100 bis 107

 D

 61 bis 100

 E

 59 bis 61

 F

 55 bis 59

 G

 < 55



Ab 26.9 2017 darf für Raumheizgeräte und Kombigeräte mit Wärmepumpe die Raumheizungs-Energieeffizienz nicht unter 110% fallen und bei Niedertemperatur-Wärmepumpen nicht mehr unter 125% liegen. Das Label für Verbundanlagen weist deutliche Unterschiede zu dem Raumheizungslabel auf und ist in Abbildung 2 dargestellt. Eine Verbundanlage besteht aus mehreren Geräten, die auf dem Label dargestellt sein müssen.


Abbildung 2: : Darstellung Energielabel für Verbundanlagen


Der linke Bereich des Labels zeigt unterschiedliche Symbole. In diesem Beispiel wird ein Raumheizgerät dargestellt. Es gibt zusätzlich noch das „Wasserhahn“ Symbol (nicht dargestellt) für  Warmwasserbereiter und die Darstellung beider Symbole für Kombiheizgeräte. Neben diesem Symbol wird die ursprüngliche Energieeffizienzklasse – hier A+ – angegeben. Zusätzlich werden am linken Rand noch vier weitere Symbole angezeigt: Solaranlage, Warmwasserspeicher, Temperaturregler und Zusatzraumheizung. Wird das Label ausgestellt, muss hier angekreuzt werden welche Geräte in der Verbundanlage eingebunden sind. Der rechte Bereich des Labels erfolgt die Ausweisung der Energieeffizienzklasse der Verbundanlage – hier A++. Ein Verbundsystem der untersten Stufe G hat eine jahreszeitliche Raumheizungs-Energieeffizienz-Klasse von unter 30 %. Die höchste Stufe A+++ erreicht mindestens 150 %. Die Einstufung ist ident mit jener für die Heizgeräte in Tabelle 1.



zurück zur Übersicht  |  Drucken

topprodukte des Monats

» Produktempfehlung des Monats
Kühl-Gefrierkombinationen von Siemens und Bauknecht


ERgebnisse LED TEsts

» LED Spots Test

Abbildung von verschiedenen LED Spots.

Quelle: shutterstock.com/Fotokostic


Ratgeber

» Ratgeber zu Lampen, Haushaltsgeräten und TV

 Newsletter

Sie möchten den topprodukte.at Newsletter direkt in Ihr Postfach bekommen oder haben eine Ausgabe versäumt?

» Hier finden Sie alle Ausgaben des topprodukte.at Newsletter

» Hier geht's zur Anmeldung


Kids-Corner

» Mit den Top-Energie-Detektiven die Welt der Energie entdecken!



Tools

 

Schnappen Sie sich stromsparende Haushaltsgeräte und sparen Geld. Mit der ecoGator App finden Sie topprodukte auch mobil!



topprodukte.at Partner: